Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RAMMSTEIN Austria Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Deniz Meer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19. November 2014

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. November 2014, 02:20

Deniz - Zeit (philosophisch)

Hallo liebes Forum,

mein Name ist Deniz, 27, und studiere z. Z. Mathematik in Gießen.
Ich komme ursprünglich aus München und schreibe Raptexte seit Anfang 2005.
Allerdings fängt jeder mal klein an. Als ich 2005 meinen ersten Text schrieb hatte dieser keinen Flow, kein Takt, keinen Inhalt.
Es war einfach nichts Besonderes dabei, eher ausgelutschtes Zeug a la "Wo bist Du?", "Ohne Dich kann ich nicht".

Kurzum: schlecht.

Die Idee verflog, da ich einerseits eh kein Equipment hatte und ich einfach blind drauf los geschrieben habe.
Die Idee wird erst wieder 2010 aufgegriffen. Ich schrieb über ein persönliches Ereignis.
Die Texte wurden schon besser, aber immer noch nicht aufnahmereif.
Über die Jahre entstanden immer wieder Textideen, welche ich gesammelt habe.

Als mich im August 2013 meine Freundin verlässt, fängt alles an. Mein 1. sauberer Text "Zauber" entsteht.

Kostprobe:

https://www.youtube.com/watch?v=o8hnDJn_1Ro

Er handelt von meiner Ex-Freundin.

Von August 2013 bis Frühling 2014 ging alles sehr schnell. Ich war so down, dass es nur so raussprudelte.
Endlich konnte ich im April 2014 meine EP "Meine Träne" veröffentlichen. Ein sehr persönliches Stück.
Leider ist die Quali nicht die Beste, weil ich nicht warten konnte. Es musste einfach raus.
Hinzukommt, dass ich kein Equipment hatte.

Ich hoffe, trotzdem, dass es Euch gefällt.

soundcloud.com/deniz-meer

Seit der Veröffentlichung entstehen neue Ideen. Für das Schreiben nehme ich mir Zeit.

Ein Song nimmt schon mal 2 Monate in Anspruch.

Um was geht es?

Die neuen Texte sind eher philosophischer Natur.

So habe ich den 1. Song meines neuen Projekts "Zeit" veröffentlicht, der
davon handelt, wie wir der Zeit gegenüberstehen und was wir erwarten. (ebenfalls aus soundcloud)
Dieser wurde von einem Freund professsioneler gemastert, der selbst Rap-Musik macht und reichlich Erfahrung hat.
Aufgenommen wird in einem Hip-Hop-Studio in einem Jugendzentrum. Die Quali ist für Amateur-Rap ordentlich.

Mitte Dezember wird der Song

"Was ist Glück?"

veröffentlicht, wenn es klappt.

Vielleicht lade ich bereits ein Snippet hoch, mal gucken.

Viel Spass mit dem Songs, vor allem "Zeit".

LG, Deniz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deniz Meer« (19. November 2014, 02:21)


MehrR

Ohne mich kann ich nicht sein

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. November 2014, 09:17

Hey, klingt interessant. Ich war erst ein wenig am überlegen ob das mit der Betonung, dem Gefühl in der Stimme so hinhaut, aber dieses "monotone" hat auch was finde ich. Aber ein bisschen mehr Betonung darf schon, es geht nicht nur ums Text vorlesen und bisschen versuchen flow reinzubringen. Vor allem der Refrain muss bisschen mehr separiert werden. Vllt mit nem kleinen Break dazwischen oder nur ein wenig instrumental. Aber wie gesagt, es hat schon seinen eigenen Style, man sollte sich als Künstler ja auch keine Schranken setzen. Man merkt das du dir Mühe gegeben hast. Kannste die Lyrics posten ?

Vom flow und der Betonung kannste dich ja hier ein wenig inspirieren.
„Die Zeit ist nicht, es ist allein die Ewigkeit.
Die Ewigkeit allein ist ewig in der Zeit“



  • »Deniz Meer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 19. November 2014

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. November 2014, 11:21

Hi,

erstmal danke für Dein Feedback. :)

Ja, das Monotone. :D
Früher hat es mir gefallen, weil es so schön depressiv klingt. Ist natürlich nicht jedermanns Sache.^^
Bei den neueren Songs wird mehr auf Betonung wert gelegt, dass kann ich versprechen, da die Texte in Zukunft nicht mehr sooo krass persönlich sind.
Ich muss auch sagen, dass ich das letzte Jahr einiges dazu gelernt habe. Ich bin viel druckvoller geworden.

Danke nochmal. Viel Spass mit meiner Musik weiterhin.
Freut mich immer wieder, Feedback zu bekommen.

Ähnliche Themen