Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RAMMSTEIN Austria Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sergey Sery Wolk

Als Band zu überleben ist nicht einfach und eine echte Herausforderung. Fast so als würde man versuchen in eine Zombieapokalypse zu überleben.

  • »Sergey Sery Wolk« ist männlich
  • »Sergey Sery Wolk« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. November 2016

Wohnort: Hinter dir

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Februar 2017, 14:46

Youtube Stars als Synchronsprecher (Auch wenn nur kleine Nebenrollen sind). Wie findet ihr das?

Mir ist aufgefallen das in einige Filme oder Games neue Sprecher vorkammen. Aber von ihre Stimme her, kammen die mir sehr vertaulich. Und nach ein wenig rechirere nstellte sich heraus das nicht Profezionelle Sprecher sind. Sondern um große YTer handelt.
Auf der eine Seite finde ich schon cool das große Deutsche YTer bei ein Film oder in Spiel mitmachen.
Wegen ihre sympatischen Stimmen. Auch wenn es nur um eine kleine Nebenrolle handelt. Auf der andere Seite merk man das die YTer nicht so gut in die Rolle der Figur reinschlüpfen können wie Profezionelle Sprecher.
Und das die Produzenten große YTer nehmen wegen ihre Reichweite um noch mehr Zuschauer anzulocken den Film zu gucken. Wenn es sich um kleine nicht so bedeutende Filme wie "Sing" handelt. Finde ich es ok.
Aber bei riesigen Produktionen wie jetzt "Ghost in the Shell" finde ich es
richtig sch****. Nichts gegen die große YTer. Selbst wenn es nur kleine Sprechrollen sind.
Das ist gegenüber der/die Profezionelle Sprechern/innen Unfair. Wenn die Produzenten lieber die reichweite der YTer als Profezionelle Arbeit eines Deutschen Synchronsprecher/in nutzen.
Nur weil die Deutsche Sprechern/innen in gegensatz zu ihre Kollegen im Ausland lieber die anonymität bevorzugen.
Hier ein Kommentar von eine Diplomschauspilerin in Videoform Ab 0:42 https://www.youtube.com/watch?v=CzcksII-Yfg

Raise Your Voice Like A Weapon

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sergey Sery Wolk« (24. Februar 2017, 14:48)


Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Februar 2017, 17:19

ich bin zu alt, um noch zu begreifen, was genau ein YT-Star ist bzw. warum es die gibt.
Gronkh hat mich aber nicht im Batman-Legomovie gestört, so viel kann ich sagen.

ansonsten ist es in Dtl langsam eine schlechte Angewohnheit Leute zum Synchronisieren zu nehmen auf Grund ihres Namens. insbesondere bei Trickfilmen ist das so. meist gibt's noch einen witzigen Clip, wie sie im Tonstudio stehen und rumblödeln, anschließend ein Interview in dem sie ihre Rolle erklären, obwohl sie mit der Geschichte ja nichts zu tun haben.
man erhofft sich wohl deren Fans ins Kino zu locken, bei so Typen wie Schweighöfer und Co. funktioniert das ganz bestimmt bei den hormongesteuerten Mädels.

um auf YT zurück zukommen, wenn alle so dumm sind wie DagiBee halte ich die Entwicklung für bedenklich. sorry, für das Klischee, wie ich schon sagte, mehr kenne ich nicht. ich benutze yt nicht als Fernseher.

mich würde nun mal interessieren, was denn noch berühmte YTer sind und was die machen? warum sollte man die kennen?

PS. Sie sind sicher auch billiger, die Professionellen in Dtl wollten auch öfter mal mehr als gut ist.
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diaboula« (24. Februar 2017, 22:56)


  • »Susanne« ist weiblich

Registrierungsdatum: 2. November 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. Februar 2017, 21:33

ich bin zu alt, um noch zu begreifen, was genau ein YT-Star ist bzw. warum es die gibt. Ich suche allerdings noch das Einhorn ... https://www.youtube.com/watch?v=tbAYVq1DCsA
Gronkh hat mich aber nicht im Batman-Legomovie gestört, so viel kann ich sagen.

ansonsten ist es in Dtl langsam eine schlechte Angewohnheit Leute zum Synchronisieren zu nehmen auf Grund ihres Namens. insbesondere bei Trickfilmen ist das so. meist gibt's noch einen witzigen Clip, wie sie im Tonstudio stehen und rumblödeln, anschließend ein Interview in dem sie ihre Rolle erklären, obwohl sie mit der Geschichte ja nichts zu tun haben.
man erhofft sich wohl deren Fans ins Kino zu locken, bei so Typen wie Schweighöfer und Co. funktioniert das ganz bestimmt bei dem hormongesteuerten Mädels.

um auf YT zurück zukommen, wenn alle so dumm sind wie DagiBee halte ich die Entwicklung für bedenklich. Wir stehen mittendrin, oder? sorry, für das Klischee, wie ich schon sagte, mehr kenne ich nicht. ich benutze yt nicht als Fernseher.

mich würde nun mal interessieren, was denn noch berühmte YTer sind und was die machen? warum sollte man die kennen?

PS. Sie sind sicher auch billiger, die Professionellen in Dtl wollten auch öfter mal mehr als gut ist.


@ SSW
Dauerhaft ist sowas wohl unerträglich!

Liebe Grüße aus Berlin, Swie

Super E10

www.rammwiki.net

  • »Super E10« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Januar 2007

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Februar 2017, 10:13

Schon schlimm genug, dass Leute angehimmelt werden, weil die auf YT sich Schminken oder zeigen, was die sich neues bei DM gekauft haben. Dass das die Leute wirklich interessiert, finde ich ziemlich krass.

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Februar 2017, 11:04

Schon schlimm genug, dass Leute angehimmelt werden, weil die auf YT sich Schminken oder zeigen, was die sich neues bei DM gekauft haben. Dass das die Leute wirklich interessiert, finde ich ziemlich krass.
DIE LEUTE? Seit wann sind 13jährige beeinflussbare Kinderchen ne konkret Mädchen als Zielgruppe denn DIE LEUTE? Solange sie Drachenlord nicht casten für sowas, ist das ganze für mich etzala eh nur absichdliche Browokatdsjon!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bane« (25. Februar 2017, 11:04)


  • »L.I.F.A.D« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Januar 2014

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

6

Samstag, 25. Februar 2017, 14:12

Schon schlimm genug, dass Leute angehimmelt werden, weil die auf YT sich Schminken oder zeigen, was die sich neues bei DM gekauft haben. Dass das die Leute wirklich interessiert, finde ich ziemlich krass.
DIE LEUTE? Seit wann sind 13jährige beeinflussbare Kinderchen ne konkret Mädchen als Zielgruppe denn DIE LEUTE? Solange sie Drachenlord nicht casten für sowas, ist das ganze für mich etzala eh nur absichdliche Browokatdsjon!


Bidde ferlass uns.... Gsichdsgrabbfn

  • »Susanne« ist weiblich

Registrierungsdatum: 2. November 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

7

Samstag, 25. Februar 2017, 15:25

Schon schlimm genug, dass Leute angehimmelt werden, weil die auf YT sich Schminken oder zeigen, was die sich neues bei DM gekauft haben. Dass das die Leute wirklich interessiert, finde ich ziemlich krass.
DIE LEUTE? Seit wann sind 13jährige beeinflussbare Kinderchen Das beschränkt sich leider nicht auf diese Altersgruppe! ne konkret Mädchen als Zielgruppe Hält aber Jungs, Omi, Tante, Onkel etc. auch nicht von ab ... denn DIE LEUTE? Solange sie Drachenlord nicht casten für sowas, ist das ganze für mich etzala eh nur absichdliche Browokatdsjon!


Bidde ferlass uns.... Gsichdsgrabbfn


Meine Herren, das ist zwar alles ganz nettes Lametta, aber wo ist der Bezug zum Beitrag von SSW?

Liebe Grüße aus Berlin, Swie

Super E10

www.rammwiki.net

  • »Super E10« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Januar 2007

  • Nachricht senden

8

Samstag, 25. Februar 2017, 20:37

Wir brauchen generell mehr Lametta.

  • »Susanne« ist weiblich

Registrierungsdatum: 2. November 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Februar 2017, 12:09

Wir brauchen generell mehr Lametta. Und das hilft dann beim sprechen? Vllt. auch bei Taubstummen - einfach umhängen und los?


Liebe Grüße aus Berlin, Swie

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

10

Montag, 27. Februar 2017, 15:42

Du hast schon Recht, Susanne, aber mich widern diese jugendlichen Schmink-Clickbaiter am Schlimmsten an. Deutsches YouTube geht irgendwie zu 95 % gar nicht.


Im Übrigen, lieber Sergey: Der Synchronsprecherberuf ist mittlerweile am Aussterben, weil es heute eben über Untertitel läuft, und eigentlich jeder Englisch kann... (außer Rainer Winkler, wohnhaft Altschauerberg 8 in 91448 Emskirchen)
Gronkh & Co machen das so ziemlich sicher nebenher als kleines Zubrot weil es ihnen Spaß macht oder vong Bekanntheit her. Bzw kann ich mir vorstellen, dass die dann für ihre Sprechrollen noch "mehr" Gage kassieren als in der Branche üblich, weil die halt grad ungeheuer hip sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bane« (27. Februar 2017, 15:42)


  • »L.I.F.A.D« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Januar 2014

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

11

Montag, 27. Februar 2017, 23:10

und eigentlich jeder Englisch kann... (außer Rainer Winkler, wohnhaft Altschauerberg 8 in 91448 Emskirchen)


Immer wieder schön Gleichgesinnte mit ähnlichen Interessen zu finden! Bin gleich mal bis zur Schanze gerückt. :heartsmile: :ok:

DoomZ

Einzelkämpfer

  • »DoomZ« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2005

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 28. Februar 2017, 08:22

Du hast schon Recht, Susanne, aber mich widern diese jugendlichen Schmink-Clickbaiter am Schlimmsten an. Deutsches YouTube geht irgendwie zu 95 % gar nicht.


Im Übrigen, lieber Sergey: Der Synchronsprecherberuf ist mittlerweile am Aussterben, weil es heute eben über Untertitel läuft, und eigentlich jeder Englisch kann... (außer Rainer Winkler, wohnhaft Altschauerberg 8 in 91448 Emskirchen)
Gronkh & Co machen das so ziemlich sicher nebenher als kleines Zubrot weil es ihnen Spaß macht oder vong Bekanntheit her. Bzw kann ich mir vorstellen, dass die dann für ihre Sprechrollen noch "mehr" Gage kassieren als in der Branche üblich, weil die halt grad ungeheuer hip sind.


Glaub ich aber nicht, dass der Synchronsprecher-Beruf am Aussterben ist.
Eher das Gegenteil ist der Fall. Gerade Games werden heute viel mehr synchronisiert als früher ;)

Stein um Stein

Rammsteinfreak

  • »Stein um Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2005

Wohnort: Wipperfürth

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 28. Februar 2017, 08:43

Du hast schon Recht, Susanne, aber mich widern diese jugendlichen Schmink-Clickbaiter am Schlimmsten an. Deutsches YouTube geht irgendwie zu 95 % gar nicht.


Im Übrigen, lieber Sergey: Der Synchronsprecherberuf ist mittlerweile am Aussterben, weil es heute eben über Untertitel läuft, und eigentlich jeder Englisch kann... (außer Rainer Winkler, wohnhaft Altschauerberg 8 in 91448 Emskirchen)
Gronkh & Co machen das so ziemlich sicher nebenher als kleines Zubrot weil es ihnen Spaß macht oder vong Bekanntheit her. Bzw kann ich mir vorstellen, dass die dann für ihre Sprechrollen noch "mehr" Gage kassieren als in der Branche üblich, weil die halt grad ungeheuer hip sind.


Glaub ich aber nicht, dass der Synchronsprecher-Beruf am Aussterben ist.
Eher das Gegenteil ist der Fall. Gerade Games werden heute viel mehr synchronisiert als früher ;)


Viel mehr und vor allem viel besser. Wenn ich da mal an neuere Produktionen denke (nicht nur Games), die Synchros sind teilweise sogar besser als das original.
Hier könnte Ihre Werbung stehen.

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 28. Februar 2017, 22:17

Viel mehr und vor allem viel besser. Wenn ich da mal an neuere Produktionen denke (nicht nur Games), die Synchros sind teilweise sogar besser als das original.

Sergey Sery Wolk

Als Band zu überleben ist nicht einfach und eine echte Herausforderung. Fast so als würde man versuchen in eine Zombieapokalypse zu überleben.

  • »Sergey Sery Wolk« ist männlich
  • »Sergey Sery Wolk« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. November 2016

Wohnort: Hinter dir

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. März 2017, 10:51

Im Übrigen, lieber Sergey: Der Synchronsprecherberuf ist mittlerweile am Aussterben, weil es heute eben über Untertitel läuft, und eigentlich jeder Englisch kann...
Zum einen Teil zu den Thema Synchronsprecherberuf gebe ich dir Recht. Ich habe den Durchschnittsalter von 50 Synchronsprecher ausgerechnet. Der Durchschnittsalter liegt bei ca. 67 Jahre.
Es ist sehr schwierig den Platz wieder zu besetzen, Wenn ein Deutscher Synchronsprecher verstorben ist. Und man mus mit der eine Stimme geboren sein um den Platz wieder zu besetzen.

Aber wenn ein Deutscher Synchronsprecher Stirbt. Wird es nicht in den Deutsche Medien berichtet. Eine Außnahme war Norbert Gastell (Deutscher Synchronsprecher von Homer Simpsen).
Er würde in den Medien erwähnt weil eine Zeitschrift das berichtet hat und alle haben mitgemacht. Aber dann es niemand erwähnend das z.B. Wolfgang Hess am 27.4.16 Der Deutsche Synchronsprecher von Bud Spencer.
Oder der Sprecher von Gimli und Baumbart (Ein kleiner Insidertipp ;) ) aus Herr der Ringe synchronisiert.

Aber auf der eine Seite verstehe ich die Synchronsprecher warum die Anonym bleiben wollen. Wer berühmt ist, kann auch schnell in den Fleischwolf der Klatschmedien kommen. Wie z.B. Pewdiepie als er mit sein Humor total ins Fettnäbchen getreten ist.
Und auch die Deutsche Medien angefangen haben über in zu lästern.


Und Jetzt zum Thema: und eigentlich jeder Englisch kann...
Ich kann schlecht Englisch. Zum einen Teil bereue ich das ich nicht gut Englisch kann. Weil ich mich auch auf den Internationalen Plattform bewege und auch mit anderen andere Leute Unterhalte. So gut wie es geht.
Auf der andere Seite, besitze ich einen guten Kentniss der Russische Sprache. Und wenn ich TV anschaue sowieso nur Russische Serien. Weil mir die Amerikansche Serien zu langweilig sind und immer dieses Gefühl hochkommt:
Das habe ich schon mal bei einer anderen Amerikanische Serie gesehen. Und ich mag nicht Amerikanischen Humor.

Raise Your Voice Like A Weapon

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sergey Sery Wolk« (2. März 2017, 18:23)


Sergey Sery Wolk

Als Band zu überleben ist nicht einfach und eine echte Herausforderung. Fast so als würde man versuchen in eine Zombieapokalypse zu überleben.

  • »Sergey Sery Wolk« ist männlich
  • »Sergey Sery Wolk« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. November 2016

Wohnort: Hinter dir

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. März 2017, 10:56

Viel mehr und vor allem viel besser. Wenn ich da mal an neuere Produktionen denke (nicht nur Games), die Synchros sind teilweise sogar besser als das original.
Finde ich auch. Aber das Problem ist und bleibt immer die Sprachbarriere. Wenn es im Original Lustig ist. Aber in der Übersetzung nicht. Dann kann man nichts tun.

Raise Your Voice Like A Weapon

Zahnstein

Klobürste der Nation

  • »Zahnstein« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2007

Wohnort: Da wo's wehtut

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 2. März 2017, 11:04


[...]

Aber auf der eine Seite verstehe ich die Synchronsprecher warum die Anonym bleiben wollen. Wer berühmt ist, kann auch schnell in den Fleischwolf der Klatschmedien kommen. Wie z.B. Pewdiepie als er mit sein Humor total ins Fettnäbchen getreten ist.
Und auch die Deutsche Medien angefangen haben über in zu lästern.


Und Jetzt zum Thema: und eigentlich jeder Englisch kann...
Ich kann schlecht Englisch. Zum einen Teil bereue ich das ich nicht gut Englisch kann. Weil ich mich auch auf den Internationalen Plattform bewege und auch mit anderen andere Leute Unterhalte. So gut wie es geht.
Auf der andere Seite, besitze ich einen guten Kentniss der Russische Sprache. Und wenn ich TV anschaue sowieso nur Russische Serien. Weil mir die Amerikansche Serien zu langweilig sind und immer dieses Gefühl hochkommt:
Das habe ich schon mal bei einer anderen Amerikanische Serie gesehen. Und ich mag nicht Amerikanischen Humor.
Als ob Synchronsprecher irgendwelche Starambitionen haben. Niemand interessiert sich für den Syncrhonsprecher von Johnny Depp oder Tom Hanks, sondern für Johnny Depp oder Tom Hanks. Das ist weder ein angesehener, noch öffentlich interessanter Beruf.

Und zum Thema Unteritel: In vielen Ländern werden Filme gar nicht erst synchronisiert - da laufen die nur mit Untertiteln z.B. in den nordeuropäischen Ländern kommen Filme seltenst bis nie synchronisiert in die Kinos oder in den Niederlanden werden z.B. nur extrem teure Topproduktionen aus Hollywood wie Harry Potter synchronisiert, alles andere läuft mit niederländischen, oft auch englischen Untertiteln. Und dort ist ,,Ich verstehe kein Englisch'' kein besonders gutes Argument - dann lernt mans halt. Ist ja nicht so, dass man sich damit in einer globalisierten Welt nen gefallen tun würde oder so.
Irrtümer haben ihren Wert;
Jedoch nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt,
entdeckt Amerika


Sergey Sery Wolk

Als Band zu überleben ist nicht einfach und eine echte Herausforderung. Fast so als würde man versuchen in eine Zombieapokalypse zu überleben.

  • »Sergey Sery Wolk« ist männlich
  • »Sergey Sery Wolk« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. November 2016

Wohnort: Hinter dir

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 2. März 2017, 12:00

mich würde nun mal interessieren, was denn noch berühmte YTer sind und was die machen? warum sollte man die kennen?
Es gibt so viele Berühmte YTer die ich nicht alle aufzählen kann und will. Aber ich werde ein paar dinge was die machen kann ich aufzählen.

Was große YTer tun?
Die zocken Spiele und kommentieren auch darüber. Das sind sogenannte Lets Player (Eine aussterbende Szene auf YT. Nur noch die großen können in diesen Bereich überleben). Machen Experimente die nur zu Unterhaltung dienen.
machen Komödien. Machen Lifehacks die das Lieben einfacher machen sollen. Recherchieren und Videos machen von den top 10 der z.B. verschiedenen Unterwäscheträger (Das ist nur ein erfundenes Beispiel).
Bringen Nachrichten z.B. zu den Thema: Poitik. usw. Was allesdings neu ist bzw. was ich endeckt habe ist. Das Große YTer Videos von andere YTer anschauen und kommentieren
(Für mich ist es Werbung für den YTer) und diese Ansagen von YTer gegen ein YTer (Das finde ich so peinlich den Streit zwischen zwei YTer zu veröffentlichen.
Wenn einmal sowas in Netz kmmt und der YTer löscht sein Anssage Video. Wird aber dieses Video bzw der Inhalt nie wieder vergessen werden)

Warum sollte man die kennen?
Man kann die nicht aus den weg gehen. Man trifft die immer. Egal was für ein Video man sucht. Und es ist noch einfacher ein großen YTer zu erkennen dank den Hacken neben den Abozahl.
Und es gibt YTer die schon in Real life schon ein sehr bekannten Ruf haben. Seien es Musiker, Firmen, Komiker, Hersteller, Medienträger usw.
Und Leute die vor YT einfache leute war wie du und ich. Haben als die auf YT angfangen haben. Hatten die Verdammt viel Glück und wohl ein wenig Markting drauf hatten. Oder mit anderen Worten:
Die haben zugeschlagen während die andere ihre Chance verpennt haben.

Heutzutage werden große YTer von Produzenten unterstützt und sind nahezu undschlagbar geworden (Also eine Karriere als großer YTer ist heutzutage unmöglich. Weil es ist schon alles im Netz).
Und die große YTer machen Clickbaits (Gibt mir ein Daumen nach oben, lasst ein Kommentar und ein Abo). Solche YTer halte ich abstand. Eine Außnahme ist der YTer Alexander Prinz alias Der Dunkle Parabelritter. Er ist eine gute Infomationsqulle wenn es um den "Metal" geht.
Und was mich nervt das sehr viele YTer eine Fröhliche Maske tragen. Obwohl ihr Charakter nicht so entspricht. Und selten passiert es das YTer ihre Fröhliche Maske fallen lassen.

Raise Your Voice Like A Weapon

Sergey Sery Wolk

Als Band zu überleben ist nicht einfach und eine echte Herausforderung. Fast so als würde man versuchen in eine Zombieapokalypse zu überleben.

  • »Sergey Sery Wolk« ist männlich
  • »Sergey Sery Wolk« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. November 2016

Wohnort: Hinter dir

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 2. März 2017, 12:03


[...]

Aber auf der eine Seite verstehe ich die Synchronsprecher warum die Anonym bleiben wollen. Wer berühmt ist, kann auch schnell in den Fleischwolf der Klatschmedien kommen. Wie z.B. Pewdiepie als er mit sein Humor total ins Fettnäbchen getreten ist.
Und auch die Deutsche Medien angefangen haben über in zu lästern.


Und Jetzt zum Thema: und eigentlich jeder Englisch kann...
Ich kann schlecht Englisch. Zum einen Teil bereue ich das ich nicht gut Englisch kann. Weil ich mich auch auf den Internationalen Plattform bewege und auch mit anderen andere Leute Unterhalte. So gut wie es geht.
Auf der andere Seite, besitze ich einen guten Kentniss der Russische Sprache. Und wenn ich TV anschaue sowieso nur Russische Serien. Weil mir die Amerikansche Serien zu langweilig sind und immer dieses Gefühl hochkommt:
Das habe ich schon mal bei einer anderen Amerikanische Serie gesehen. Und ich mag nicht Amerikanischen Humor.
Als ob Synchronsprecher irgendwelche Starambitionen haben. Niemand interessiert sich für den Syncrhonsprecher von Johnny Depp oder Tom Hanks, sondern für Johnny Depp oder Tom Hanks. Das ist weder ein angesehener, noch öffentlich interessanter Beruf.

Und zum Thema Unteritel: In vielen Ländern werden Filme gar nicht erst synchronisiert - da laufen die nur mit Untertiteln z.B. in den nordeuropäischen Ländern kommen Filme seltenst bis nie synchronisiert in die Kinos oder in den Niederlanden werden z.B. nur extrem teure Topproduktionen aus Hollywood wie Harry Potter synchronisiert, alles andere läuft mit niederländischen, oft auch englischen Untertiteln. Und dort ist ,,Ich verstehe kein Englisch'' kein besonders gutes Argument - dann lernt mans halt. Ist ja nicht so, dass man sich damit in einer globalisierten Welt nen gefallen tun würde oder so.
Das ist mir schon klar. Aber ich habe erwähnt das ich gute Russische Kentnisse habe. Mir reicht es.

Raise Your Voice Like A Weapon

Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 2. März 2017, 12:25



Und Jetzt zum Thema: und eigentlich jeder Englisch kann...
Ich kann schlecht Englisch. Zum einen Teil bereue ich das ich nicht gut Englisch kann. Weil ich mich auch auf den Internationalen Plattform bewege und auch mit anderen andere Leute Unterhalte. So gut wie es geht.
Auf der andere Seite, besitze ich einen guten Kentniss der Russische Sprache. Und wenn ich TV anschaue sowieso nur Russische Serien. Weil mir die Amerikansche Serien zu langweilig sind und immer dieses Gefühl hochkommt:
Das habe ich schon mal bei einer anderen Amerikanische Serie gesehen. Und ich mag nicht Amerikanischen Humor.



Mit diesen Sätzen hast du ja ein bisschen mein Herz erobert.

Ich finde es persönlich auch Quatsch so zu tun, als könnten wir alle Englisch, weil es zur unserer schulischen Ausbildung gehört. Klar, kann ich Englisch lesen und kommunizieren, aber für mich bleibt es eine Fremdsprache, es gibt immer Vokabeln, die ich nicht kenne und ich habe Probleme Spracheigenarten zu durchschauen. mag durchaus nur eine Gewöhnung sein, doch finde ich es auch zu mühevoll jeden amerikanischen/kanadischen/australischen/englischen Akzent zu durchsteigen, nur damit ich Originalserien sehen kann.
Zudem war ich auch schon von vielen "echten" Stimmen enttäuscht, nehmen wir mal Akte X, David Duchovny hat eine sehr unangenehme hohe Stimme für einen Mann und die deutsche Stimme von Scully ist Kult. Im allgemeinen finde ich die Stimmlagen amerikanischer Frauen auch eher schrill.

Ohne vorher das Original gesehen zu haben, hatte ich schon oft Bewunderung für unsere Synchronisationen übrig, weil gewisse Szenen einfach derart gut getragen waren, dass man emotional komplett dabei sein konnte ohne einmal daran zu zweifeln, hier ja nicht die echten Schauspieler zu hören. Das macht die deutsche Synchro ja auch aus, sie ist nahezu perfekt.
(Ausnahmen bilden manche englischen/schwedischen/isländischen Serien auf öffent. rechtlichen Sendern, da überlagert manchmal die Tonspur oder sind nicht lippenkonform)

Zum Thema Berühmtheit: Synchronsprechern wird abverlangt sich selbst nicht so wichtig zu nehmen, dennoch erlangen sie schon einen Status, spätestens dann, wenn sie ausgwechselt werden, dann fällt es sofort auf.
Dadurch, dass sie bei uns über Jahre hinweg meistens die gleichen Leute synchronisieren, werden sie so vertraut als wären sie die Stimme des Schauspielers, wenn man bereit ist, das nicht ständig in Frage zu stellen.
Ich habe auch schon oft die Sprecher im Internet gesucht, um sie sehen zu können. viele haben diese unglaublichen Stimmen (z.B. Dietmar Wunder, der Daniel Craig eine tolle maskuline James Bond-Stimme verpasst mit den richtigen Nuancen an Ironie und gleichermaßen Adam Sandler spricht, mit dieser schleifenden Idiotenintonation) oder nehmen wir die von Bruce Willis und Nicolas Cage, beide haben Stimmen, die in Dtl ihre Markenzeichen sind. Optisch, um auf die Recherche zurückzukommen, haben die meisten der Synchronsprecher eher ein unscheinbares Aussehen, das ist vllt der Grund, warum sie selbst seltener vor der Kamera stehen oder man auch nicht merken würde, wenn sie einenn in der Fußgängerzone entgegen kommen. Aber ich finde es falsch zu sagen, für die interessiert sich keiner oder das sei kein angsehener Beruf. Für uns, die dem Englischen nicht huldigen, sind sie unabdingbar und wie ich bereits versuchte darzulegen, durchaus auch talentierte Künstler. Ich will auch einmal ein Argument anführen, warum sie teilweise Filme etc. besser machen (können), ihre Aufgabe allein ist es zu reden, ein Schauspieler muss alles gleichzeitig machen und manchmal hat er die eine Szene zum 100. Mal gedreht, dann kann schon einmal was auf der Strecke bleiben.

Zu guter Letzt, es ist eine Frage des Geschmacks, ich persönlich sehe den Vorteil auch an der besseren Verständlichkeit, eine darüber gelegte Tonspur wird immer klarer sein, als die eingefangenen Töne am Set durch das Mikro, das man versucht so nah wie möglich hernzuhalten ohne dass es ins Bild gerät. Dennoch verurteile ich den elitären Charakter von diesen Original-Guckern, weder bin ich gezwungen mich mit einer Sprache zu beschäftigen, die nicht meine Muttersprache ist, noch finde ich es sinnvoll aus einem Filmabend einen Hochschulkurs zu machen. Ich will nur unterhalten werden, nicht innerlich übersetzen oder Untertitel mitlesen müssen, da bleibt vieles auf der Strecke.
Um mein Englisch zu verbessern, lese ich ausländische Nachrichtenseiten, da lerne ich sicherlich auch die überlebenswichtigeren Wörter, als wenn ich jetzt weiß, was auf Englisch Zauberstab, Laserschwert oder Einhorn heißt.
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diaboula« (2. März 2017, 12:25)


Runner84

Ungepflegt, unsympathisch und schlecht im Bett

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 2. März 2017, 14:31

Dennoch verurteile ich den elitären Charakter von diesen Original-Guckern, weder bin ich gezwungen mich mit einer Sprache zu beschäftigen, die nicht meine Muttersprache ist, noch finde ich es sinnvoll aus einem Filmabend einen Hochschulkurs zu machen. Ich will nur unterhalten werden, nicht innerlich übersetzen oder Untertitel mitlesen müssen, da bleibt vieles auf der Strecke


Besser kann man es nicht zusammen fassen.
Gerade im Amerikanischen gibt es so viele Slangs, die es mir nahezu unmöglich machen, die Szenen ohne Wiederholungen oder mitlesen eines Untertitels, das Gesagte zu verstehen. Oder beispielsweise bei House of Cards, wo Spacey zum Einen sehr schnell spricht und zum Anderen auch Begriffe aus den Weiten der Politik verwendet, die im Alltag einfach nicht geläufig sind. Da hilft es mir auch nicht, dass ich englisch auch im Beruf verwende, bzw bei den Freunden meiner Frau.
Insofern bin ich sehr froh für die Synchronisation, die es in Deutschland gibt. Und es gibt ja auch einige Seiten, die sich speziell mit Synchronsprechern befassen, die Aussage, dass sich niemand für den Beruf und die Akteuere dahinter interessieren würde, ist schlichtweg falsch ...
>Seht das Rad - Es ist zerbrochen vor der Zeit!<

Stein um Stein

Rammsteinfreak

  • »Stein um Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2005

Wohnort: Wipperfürth

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 2. März 2017, 14:56



Und Jetzt zum Thema: und eigentlich jeder Englisch kann...
Ich kann schlecht Englisch. Zum einen Teil bereue ich das ich nicht gut Englisch kann. Weil ich mich auch auf den Internationalen Plattform bewege und auch mit anderen andere Leute Unterhalte. So gut wie es geht.
Auf der andere Seite, besitze ich einen guten Kentniss der Russische Sprache. Und wenn ich TV anschaue sowieso nur Russische Serien. Weil mir die Amerikansche Serien zu langweilig sind und immer dieses Gefühl hochkommt:
Das habe ich schon mal bei einer anderen Amerikanische Serie gesehen. Und ich mag nicht Amerikanischen Humor.



Mit diesen Sätzen hast du ja ein bisschen mein Herz erobert.

Ich finde es persönlich auch Quatsch so zu tun, als könnten wir alle Englisch, weil es zur unserer schulischen Ausbildung gehört. Klar, kann ich Englisch lesen und kommunizieren, aber für mich bleibt es eine Fremdsprache, es gibt immer Vokabeln, die ich nicht kenne und ich habe Probleme Spracheigenarten zu durchschauen. mag durchaus nur eine Gewöhnung sein, doch finde ich es auch zu mühevoll jeden amerikanischen/kanadischen/australischen/englischen Akzent zu durchsteigen, nur damit ich Originalserien sehen kann.
Zudem war ich auch schon von vielen "echten" Stimmen enttäuscht, nehmen wir mal Akte X, David Duchovny hat eine sehr unangenehme hohe Stimme für einen Mann und die deutsche Stimme von Scully ist Kult. Im allgemeinen finde ich die Stimmlagen amerikanischer Frauen auch eher schrill.

Ohne vorher das Original gesehen zu haben, hatte ich schon oft Bewunderung für unsere Synchronisationen übrig, weil gewisse Szenen einfach derart gut getragen waren, dass man emotional komplett dabei sein konnte ohne einmal daran zu zweifeln, hier ja nicht die echten Schauspieler zu hören. Das macht die deutsche Synchro ja auch aus, sie ist nahezu perfekt.
(Ausnahmen bilden manche englischen/schwedischen/isländischen Serien auf öffent. rechtlichen Sendern, da überlagert manchmal die Tonspur oder sind nicht lippenkonform)

Zum Thema Berühmtheit: Synchronsprechern wird abverlangt sich selbst nicht so wichtig zu nehmen, dennoch erlangen sie schon einen Status, spätestens dann, wenn sie ausgwechselt werden, dann fällt es sofort auf.
Dadurch, dass sie bei uns über Jahre hinweg meistens die gleichen Leute synchronisieren, werden sie so vertraut als wären sie die Stimme des Schauspielers, wenn man bereit ist, das nicht ständig in Frage zu stellen.
Ich habe auch schon oft die Sprecher im Internet gesucht, um sie sehen zu können. viele haben diese unglaublichen Stimmen (z.B. Dietmar Wunder, der Daniel Craig eine tolle maskuline James Bond-Stimme verpasst mit den richtigen Nuancen an Ironie und gleichermaßen Adam Sandler spricht, mit dieser schleifenden Idiotenintonation) oder nehmen wir die von Bruce Willis und Nicolas Cage, beide haben Stimmen, die in Dtl ihre Markenzeichen sind. Optisch, um auf die Recherche zurückzukommen, haben die meisten der Synchronsprecher eher ein unscheinbares Aussehen, das ist vllt der Grund, warum sie selbst seltener vor der Kamera stehen oder man auch nicht merken würde, wenn sie einenn in der Fußgängerzone entgegen kommen. Aber ich finde es falsch zu sagen, für die interessiert sich keiner oder das sei kein angsehener Beruf. Für uns, die dem Englischen nicht huldigen, sind sie unabdingbar und wie ich bereits versuchte darzulegen, durchaus auch talentierte Künstler. Ich will auch einmal ein Argument anführen, warum sie teilweise Filme etc. besser machen (können), ihre Aufgabe allein ist es zu reden, ein Schauspieler muss alles gleichzeitig machen und manchmal hat er die eine Szene zum 100. Mal gedreht, dann kann schon einmal was auf der Strecke bleiben.

Zu guter Letzt, es ist eine Frage des Geschmacks, ich persönlich sehe den Vorteil auch an der besseren Verständlichkeit, eine darüber gelegte Tonspur wird immer klarer sein, als die eingefangenen Töne am Set durch das Mikro, das man versucht so nah wie möglich hernzuhalten ohne dass es ins Bild gerät. Dennoch verurteile ich den elitären Charakter von diesen Original-Guckern, weder bin ich gezwungen mich mit einer Sprache zu beschäftigen, die nicht meine Muttersprache ist, noch finde ich es sinnvoll aus einem Filmabend einen Hochschulkurs zu machen. Ich will nur unterhalten werden, nicht innerlich übersetzen oder Untertitel mitlesen müssen, da bleibt vieles auf der Strecke.
Um mein Englisch zu verbessern, lese ich ausländische Nachrichtenseiten, da lerne ich sicherlich auch die überlebenswichtigeren Wörter, als wenn ich jetzt weiß, was auf Englisch Zauberstab, Laserschwert oder Einhorn heißt.


Ich kann dir da nur vollkommen recht geben. In allen Punkten.

Ich habe selber einige Bekannte die richtig stolz darauf sind, dass sie das amerikanische "Original" gucken. Unterhält man sich mit diesen Leuten über die Handlung, wird sofort eines klar: Sie haben nichtmal im Ansatz verstanden worum es überhaupt geht! Die Handlung einer Folge wird als "schlecht" oder "nicht vorhanden" abgetan, dabei hatte diese eine Folge mehr Handlung als die komplette vorherige Staffel.
Hier könnte Ihre Werbung stehen.

LindemannPoems

It's man devouring man, my dear!

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 2. März 2017, 15:07

Verallgemeinern ist da in beide Richtungen falsch, meiner Meinung nach. :rolleyes:
Es gibt durchaus Menschen, die mit Deutsch als Muttersprache aufgewachsen sind und dennoch englisch ebenso perfekt verstehen.

Ich persönlich schaue alles am liebsten im O-Ton und habe da selten Probleme mit der Verständlichkeit - kann aber auch daran liegen, dass ich auf der Arbeit seit 6 Jahren nur englisch spreche [auch über privates / politisches etc - natürlich nur in der Pause ;)].
Darüber hinaus "trainiert" sich das Verständnis auch durch das schauen von Nachrichten/Filmen im O-Ton.

ABER nicht alle, die im O-Ton schauen verstehen alles [wobei auch nicht alle Deutschen alles auf deutsch verstehen ;)], Filme werden NICHT grundsätzlich besser durch den O-Ton und Filme im O-Ton zu schauen macht einen weder besser noch intelligenter noch sonst irgendwas.
Es ist einfach eine Präferenz, mit der man anderen nicht auf den Sack gehen muss.. Andersrum muss man aber eben auch nicht annehmen, Menschen die im O-Ton schauen, würden nur die Hälfte verstehen und sich toll vorkommen :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LindemannPoems« (2. März 2017, 15:08)


Stein um Stein

Rammsteinfreak

  • »Stein um Stein« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2005

Wohnort: Wipperfürth

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 2. März 2017, 16:35

Verallgemeinern ist da in beide Richtungen falsch, meiner Meinung nach. :rolleyes:
Es gibt durchaus Menschen, die mit Deutsch als Muttersprache aufgewachsen sind und dennoch englisch ebenso perfekt verstehen.

Ich persönlich schaue alles am liebsten im O-Ton und habe da selten Probleme mit der Verständlichkeit - kann aber auch daran liegen, dass ich auf der Arbeit seit 6 Jahren nur englisch spreche [auch über privates / politisches etc - natürlich nur in der Pause ;)].
Darüber hinaus "trainiert" sich das Verständnis auch durch das schauen von Nachrichten/Filmen im O-Ton.

ABER nicht alle, die im O-Ton schauen verstehen alles [wobei auch nicht alle Deutschen alles auf deutsch verstehen ;)], Filme werden NICHT grundsätzlich besser durch den O-Ton und Filme im O-Ton zu schauen macht einen weder besser noch intelligenter noch sonst irgendwas.
Es ist einfach eine Präferenz, mit der man anderen nicht auf den Sack gehen muss.. Andersrum muss man aber eben auch nicht annehmen, Menschen die im O-Ton schauen, würden nur die Hälfte verstehen und sich toll vorkommen :rolleyes:


Wollte das jetzt nicht so allgemein ausdrücken. Sorry, falls es so rüberkam ;(
Aber meine Erfahrung ist eher, dass gerade Leute, die Filme im O-Ton schauen sich total was drauf einbilden und sich für die besseren Menschen halten, obwohl sie die Handlung nicht verstehen. Prinzipiell ist mir das ja egal, ich finde es nur sehr lustig.
Natürlich gibt es auch Menschen, die im O-Ton alle verstehen bzw. selbst das deutsche nicht wirklich verstehen :] Aber ich finde die, die im O-Ton alles verstehen sind auch meistens die, die da nicht überall mit rumprahlen und anderen auf den Sack gehen müssen :ok:
Hier könnte Ihre Werbung stehen.

  • »Susanne« ist weiblich

Registrierungsdatum: 2. November 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

25

Freitag, 3. März 2017, 02:04

Du hast schon Recht, Susanne, aber mich widern diese jugendlichen Schmink-Clickbaiter am Schlimmsten an. Deutsches YouTube geht irgendwie zu 95 % gar nicht. Ignorieren kann abhelfen!


Im Übrigen, lieber Sergey: Der Synchronsprecherberuf ist mittlerweile am Aussterben Beweis? , weil es heute eben über Untertitel läuft Ist nicht das gleiche! , und eigentlich jeder Englisch kann... Die meisten können nicht mal richtig Deutsch! (außer Rainer Winkler, wohnhaft Altschauerberg 8 in 91448 Emskirchen) Wer ist Rainer W.? Muß man den kennen? Nein!
Gronkh & Co machen das so ziemlich sicher nebenher als kleines Zubrot weil es ihnen Spaß macht oder vong Bekanntheit her. Im Schnitt haben die meisten Menschen mehr als einen Job, um ihre finanzielle Existenz zu sichern. Bzw kann ich mir vorstellen, dass die dann für ihre Sprechrollen noch "mehr" Gage kassieren als in der Branche üblich, weil die halt grad ungeheuer hip sind. Kann, muß aber nicht sein.


Viel mehr und vor allem viel besser. Wenn ich da mal an neuere Produktionen denke (nicht nur Games), die Synchros sind teilweise sogar besser als das original. Wenn man die Stimmen lang genug durch sämtliche Mischpults, Regler, Verstärker etc. genudelt hat ...


Als ob Synchronsprecher irgendwelche Starambitionen haben. Sind das auch welche von Deinen Gute-Nacht-Amüsements? Niemand interessiert sich für den Syncrhonsprecher von Johnny Depp oder Tom Hanks, sondern für Johnny Depp oder Tom Hanks Bedaure, aber bei diesen beiden Herren ist es, als säße man bei einer Tragödie im griechischen Theater! . Das ist weder ein angesehener, noch öffentlich interessanter Beruf. Weil er nicht jeden Tag in den 4 großen Lettern auf der Titelseite steht?

Und zum Thema Unteritel: In vielen Ländern werden Filme gar nicht erst synchronisiert - da laufen die nur mit Untertiteln z.B. in den nordeuropäischen Ländern kommen Filme seltenst bis nie synchronisiert in die Kinos oder in den Niederlanden werden z.B. nur extrem teure Topproduktionen aus Hollywood wie Harry Potter synchronisiert, alles andere läuft mit niederländischen, oft auch englischen Untertiteln. Und dort ist ,,Ich verstehe kein Englisch'' kein besonders gutes Argument - Doch, weil sie dort sicher alle kein Deutsch sprechen! dann lernt mans halt. Oder auch nicht ... Ist ja nicht so, dass man sich damit in einer globalisierten Welt nen gefallen tun würde oder so. Das mit der Globalisierung bleibt abzuwarten. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, heißt es! Losgelöst davon gibt es viele andere interessantere Sprachen ... doch zuvor sollte man seine eigene Muttersprache erst einmal korrekt beherrschen. Daran scheitert es wohl in den meisten Fällen.


Verallgemeinern ist da in beide Richtungen falsch, meiner Meinung nach. :rolleyes:
Es gibt durchaus Menschen, die mit Deutsch als Muttersprache aufgewachsen sind und dennoch englisch ebenso perfekt verstehen. s.o.

Ich persönlich schaue alles am liebsten im O-Ton und habe da selten Probleme mit der Verständlichkeit Das behaupten Alkoholiker auch von sich! - kann aber auch daran liegen, dass ich auf der Arbeit seit 6 Jahren nur englisch spreche Herzliches Beileid! [auch über privates / politisches etc - natürlich nur in der Pause ;)].
Darüber hinaus "trainiert" sich das Verständnis auch durch das schauen von Nachrichten/Filmen im O-Ton. Vor allem auch die Fehlerquoten ...

ABER nicht alle, die im O-Ton schauen verstehen alles [wobei auch nicht alle Deutschen alles auf deutsch verstehen ;) Zumindest im Lesen und Verstehen haben hier die meisten wohl Probleme ... ], Filme werden NICHT grundsätzlich besser durch den O-Ton und Filme im O-Ton zu schauen macht einen weder besser noch intelligenter noch sonst irgendwas. Nein, man bekommt nur das Hollywoodvirus in beiden Fällen gratis ...
Es ist einfach eine Präferenz, mit der man anderen nicht auf den Sack gehen muss.. Andersrum muss man aber eben auch nicht annehmen, Menschen die im O-Ton schauen, würden nur die Hälfte verstehen Sofern man nicht Muttersprachler oder bilinguar aufgewachsen ist, kann man das von vorn herein unterstellen, weil es tatsächlich auch so ist! Der, der anderes behauptet, hat bislang wohl die Tragweite verkannt. und sich toll vorkommen :rolleyes:


Schön wäre es, wenn man an solche Sparten - erfüllbare - Ansprüche stellt und ggf. auch schult, die dem geneigten Hörer nicht gleich den Garaus im Gehörgang machen.

Liebe Grüße aus Berlin, Swie

Ähnliche Themen