Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RAMMSTEIN Austria Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Super E10

www.rammwiki.net

  • »Super E10« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Januar 2007

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 23. Mai 2017, 18:53

Ende 2017 werden Rammstein um die 789 Konzerte gespielt haben.
Dass Effekte nicht funktionieren, passiert andauernd. Dass die sich verspielen passiert auch öfter Mal.
Aber wie kann man vom "schlechtesten Konzert" reden, wenn man überhaupt keine Vergleiche hat, weil man vorher nie bei einem Konzert war?

Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 23. Mai 2017, 19:00

ich verstehe schon, was du meinst. klar, seine Aussage war pauschal, aber er war zum ersten Mal da und hat gleich einen schlechten Tag erwischt, was vllt noch ein Stück mehr enttäuscht, als wenn man schon ein paar Bessere gesehen hat.

seine Erwartungshaltung wurde nicht erfüllt und wahrscheinlich wollte er ein bisschen mehr Drama in seine Fomulierung bringen. ich würde die Aussage nicht ganz so genau nehmen.


als ich da war, hat es geregnet, das war auch doof :))
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

  • »L.I.F.A.D« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Januar 2014

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 23. Mai 2017, 22:11


Aber wie kann man vom "schlechtesten Konzert" reden, wenn man überhaupt keine Vergleiche hat, weil man vorher nie bei einem Konzert war?

Was hat das damit zu tun, dass das mein erstes Rammsteinkonzert war? Ich kenne die Rammstein-Shows (wie viele hier vermutlich) von Youtube Videos allermöglicher Konzerte mittlerweile aus dem FF.
Und es ist nunmal Fakt, dass bei diesem Konzert so ziemlich jeder Effekt in die Hose ging und sie sich unzählige male verspielt haben und/oder ein Microphon ausgefallen ist. Da ist es doch völlig irrellevant wie viele Rammstein Konzerte ich jetzt in RL schon gesehen habe... :kopfkratz:

MehrR

Ohne mich kann ich nicht sein

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 23. Mai 2017, 22:58


Aber wie kann man vom "schlechtesten Konzert" reden, wenn man überhaupt keine Vergleiche hat, weil man vorher nie bei einem Konzert war?

Was hat das damit zu tun, dass das mein erstes Rammsteinkonzert war? Ich kenne die Rammstein-Shows (wie viele hier vermutlich) von Youtube Videos allermöglicher Konzerte mittlerweile aus dem FF.
Und es ist nunmal Fakt, dass bei diesem Konzert so ziemlich jeder Effekt in die Hose ging und sie sich unzählige male verspielt haben und/oder ein Microphon ausgefallen ist. Da ist es doch völlig irrellevant wie viele Rammstein Konzerte ich jetzt in RL schon gesehen habe... :kopfkratz:

Das kannst du natürlich so denken. Die Realität ist es trotzdem nicht.

Ein Live Erlebnis kann nicht mit irgendwelchen Youtube Videos verglichen werden. Und wenn du anscheinend ja so viele Videos kennst, wüsstest du auch das ziemlich oft was daneben geht und nicht unbedingt das Konzert zerstört. Da du auf keinem anderen Konzert warst, kannst du auch absolut nicht die Atmosphäre oder das Erlebnis vergleichen. Schon gar nicht mit irgendwelchen Videos auf Youtube. Die Stimmung in der Waldbühne war sehr gut, so wie die Laune der Rammsteiner. Die ganze Location und die Atmosphäre waren super und genau so super war die Erfahrung dort zu sein bei diesem Heimspiel in meinen Augen. (Außer der Vorband) Ich war btw auch am 9ten da. Mein Konzert im Kraftwerk, Wolfsburg wird schwer etwas toppen können aber ich konnte wenigstens auch Erfahrungen aufstellen wie das mir Rammstein auf Festivals nicht zusagen, da zu viel verloren geht imo.

Also irrelevant ist es meiner Meinung nach absolut nicht. Und wenn man erst bei einem einzigen Rammstein Konzert war und sich erlaubt es als schlechtestes Konzert zu betiteln, dann sollte man lieber keine Karten mehr kaufen und dem Platz einem Fan überlassen, der sich auch freut dabei zu sein.
„Die Zeit ist nicht, es ist allein die Ewigkeit.
Die Ewigkeit allein ist ewig in der Zeit“


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MehrR« (23. Mai 2017, 23:02)


Rasputin 93

rammwiki.net

  • »Rasputin 93« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. April 2010

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 24. Mai 2017, 13:12

BTT: ich finde, dass alle sechs sehr wohl mehr drauf haben als sie im Bandverbund preisgeben.

Schneider, kann ich am Schlechtesten einschätzen. Allerdings hat er sich am Hörbarsten gewandelt was sein Drumming angeht, wenn man sich das LIFAD-Album anhört.

Olli kann wunderbar Flamenco-Gitarre spielen und auf dem Bass ist er ebenfalls flott.

Flake hat eine meiner Meinung nach außerordentliche Begabung die richtigen Sounds zu den Songs zu finden und wird meist unterschätzt. Immerhin sind viele der LIFAD-Demos deutlich mehr an Elektronik angereichert gewesen und viele jener Elemente haben schlussendlich nicht bis zum Album überlebt. Gerade auch was das Auflockern mancher Lieder angeht trifft er genau den richtigen Klang, wie zB die fröhliche Melodie bei Der Meister, aber er weiß die Momente auch zu intensivieren: die Keyboardsolos bei Feuer frei! und Mein Land (Demo).

Allerdings weiß man auch nicht genau wer genau wieviel von welchen Songs wirklich geschrieben hat, da sowohl Till als auch Richard und Paul im Grunde genommen komplette Songs im Alleingang programmieren, komponieren und spielen könnten - war nicht zB iwann mal die Rede von, dass Amerika von Till und Paul gemeinsam geschrieben wurde? Bei Paul merkt man das an seinen Remixen, Richard und Till haben beide ihre Nebenprojekte und sind dort nicht allzu untätig was die Komposition angeht.
Paul spielt mMn rhythmischer und genauer als Richard und ist zuverlässiger trotz seiner Albernheiten auf der Bühne.
Richard verkackte das Weißes Fleisch-Solo auf der LIFAD-Tour wiederum regelmäßig... spielt die Riffs etwas wilder und findet an Soli wohl eher Gefallen, welches somit auch ein gewisses Talent zeigt.
Till ist kein Sänger per se, weiß aber ganz genau wie er mit seiner Stimmlage überzeugend Emotionen an den Tag bringt und Melodien singt, die im Kopf bleiben. Und sei es nur ein ITDW, welches ursprünglich eine Oktave tiefer gesungen wurde und nur durch die höhere Variante diesen Popfaktor bekommt. Allerdings sind solche Sachen für ihn live unumsetzbar, weshalb er für die besagte Stelle einen Vollplayback-Einsatz benötigt - seit 2016 ist dies sogar die einzige verbleibende Stelle! - während der LIFAD-Tour war das deutlich schlimmer für all diese Schreie bei Rammlied, Waidmanns Heil, Wiener Blut und die hohen Stellen (Rammlied, ITDW, LIFAD). Seine Livestimme ist aber deutlich besser geworden, sowohl im Hinblick auf die Treffsicherheit (wenn man die Mutter-Tour mal anhört) als auch auf den Klang an sich (Ahoi!-Tour, LIFAD-Tour). Aber er hat wahrscheinlich massiv Probleme zwischen tiefen Strophen und hohen Refrains (oder allgemein Passagen) zu wechseln, weshalb zB all die Demos einen tieferen Refrain besitzen oder aber manche Lieder immer noch nicht gespielt wurden im Hinblick auf Mein Land.

Nichtsdestotrotz müsste man auch hingehend unterscheiden inwiefern man "technisch gut" ist, wenn man extravagante Soli oder schnelle Tempi hinlegen kann oder ob es reicht, wenn man die Musik schlicht auf den Punkt bringt und dementsprechend effizient komponieren kann.
- Rammstein's Robin Hood © MehrR -


  • »L.I.F.A.D« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Januar 2014

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 24. Mai 2017, 15:31


Aber wie kann man vom "schlechtesten Konzert" reden, wenn man überhaupt keine Vergleiche hat, weil man vorher nie bei einem Konzert war?

Was hat das damit zu tun, dass das mein erstes Rammsteinkonzert war? Ich kenne die Rammstein-Shows (wie viele hier vermutlich) von Youtube Videos allermöglicher Konzerte mittlerweile aus dem FF.
Und es ist nunmal Fakt, dass bei diesem Konzert so ziemlich jeder Effekt in die Hose ging und sie sich unzählige male verspielt haben und/oder ein Microphon ausgefallen ist. Da ist es doch völlig irrellevant wie viele Rammstein Konzerte ich jetzt in RL schon gesehen habe... :kopfkratz:

Das kannst du natürlich so denken. Die Realität ist es trotzdem nicht.

Ein Live Erlebnis kann nicht mit irgendwelchen Youtube Videos verglichen werden. Und wenn du anscheinend ja so viele Videos kennst, wüsstest du auch das ziemlich oft was daneben geht und nicht unbedingt das Konzert zerstört. Da du auf keinem anderen Konzert warst, kannst du auch absolut nicht die Atmosphäre oder das Erlebnis vergleichen. Schon gar nicht mit irgendwelchen Videos auf Youtube. Die Stimmung in der Waldbühne war sehr gut, so wie die Laune der Rammsteiner. Die ganze Location und die Atmosphäre waren super und genau so super war die Erfahrung dort zu sein bei diesem Heimspiel in meinen Augen. (Außer der Vorband) Ich war btw auch am 9ten da. Mein Konzert im Kraftwerk, Wolfsburg wird schwer etwas toppen können aber ich konnte wenigstens auch Erfahrungen aufstellen wie das mir Rammstein auf Festivals nicht zusagen, da zu viel verloren geht imo.

Also irrelevant ist es meiner Meinung nach absolut nicht. Und wenn man erst bei einem einzigen Rammstein Konzert war und sich erlaubt es als schlechtestes Konzert zu betiteln, dann sollte man lieber keine Karten mehr kaufen und dem Platz einem Fan überlassen, der sich auch freut dabei zu sein.


Habe ich jemals die Stimmung oder die Atmosphäre dort kritisiert? NEIN
Und ja ich weiß, dass AB UND ZU mal was schief geht. Aber diesem Konzert war es halt leider sehr oft. Trotzdem war es für mich DAS Konzerterlebnis überhaupt, auch wenn es in den vergangenen Posts nicht so rüber kam. Es ging lediglich um die vielen vielen Patzer in diesem Konzert. Und um das zu beurteilen, ist es immernoch nicht im Ansatz von Bedeutung auf wie vielen Rammstein Konzerten ich war. Ganz subjektiv betrachtet, war es aber halt nun leider mal sehr fehlerhaft. Es ist mir auch mehr als Bewusst, dass ich ein Livekonzert nicht mit schäbigen Youtube Videos vergleichen kann. Aber dass halt nur 10 von 20 Effekten richtig funktionieen ist nunmal enttäuschend und fällt selbst einem Rammstein-Leihen auf. In Verbindung mit vielen Verspielern natürlich noch blöder...

SCHLEPPT IHN AUF DEN NÄCHSTEN DORFPLATZ UND HÄNGT IHN!! ER HAT UNSERE VOLLKOMMENE GOTTHEIT RAMMSTEIN KRITISIERT!! BLASPHEMIIEE!!!!! :panic:

LindemannPoems

It's man devouring man, my dear!

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 24. Mai 2017, 16:14

SCHLEPPT IHN AUF DEN NÄCHSTEN DORFPLATZ UND HÄNGT IHN!! ER HAT UNSERE VOLLKOMMENE GOTTHEIT RAMMSTEIN KRITISIERT!! BLASPHEMIIEE!!!!! :panic:[/quote]



Es ist ja nicht immer alles schwarz und weiß.. das eine oder das andere Extrem.
Ich denke es ging darum, dass du es als das "schlechteste Konzert von Rammstein" bezeichnet hast. Das ist tatsächlich nicht zu beurteilen, wenn man nicht selbst auf allen Konzerten war, meiner Meinung nach. Denn es gibt ja nun nicht von jedem je gespielten Konzert YT-Videos.
Daher kann man nur beurteilen, ob es das schlechteste war, wenn man entweder auf allen Konzerten im In- und Ausland war ODER von allen Konzerten vollständige Dokumentationen vorliegen hat. Daraus folgt, dass der, der auf mehr Konzerten war zumindest eine fundiertere Meinung darüber haben kann, als der, der auf weniger Konzerten war (denn ich denke, dass die meisten die gleichen Videos kennen und obendrauf bei zusätzlichen Konzerten waren). Daraus folgt aber natürlich nicht, dass man keine Meinung zu den Patzern haben darf, nur weil man nur auf diesem einen Konzert war.

Also alles eine Frage der Formulierung. Nichts weiter...


DoomZ

Einzelkämpfer

  • »DoomZ« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2005

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 24. Mai 2017, 16:30

Was lief denn am 09.07. noch alles schief und lohnt sich gesehen zu werden?
Das Halleluja ist ja echt sehr gut :D

Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 24. Mai 2017, 16:49

wenn man bedenkt, wie teuer die Tickets waren, kann man wenigstens eine intakte Bühnenshow erwarten, falsch spielen wäre das kleinere Problem. man erwartet ja auch einen Live-Auftritt, sonst geht man zum Schlager, wenn alles eins zu eins sein soll und Playback.

klar, können auch Pyros klemmen, aber da muss man auch sagen, die fliegen da rum usw., man sollte doch meinen, die Verantwortlichen installieren die immer fehlerfrei, sonst könnte es auch mal gefährlich werden.

teilweise finde ich zwar auch, dass gerade der Deutsche zu viel meckert und irgendwie immer glaubt, er habe auf alles ein Anrecht, trotzdem finde ich die Verurteilung von L.I.F.A.D. auch überzogen, letztendlich ist ein Konzert auch eine Dienstleistung vom Künstler am Fan, wenn sie mangelhaft ist, sollte sie dementsprechend beurteilt werden.

und wie viele hier würden wohl nicht über ein Hotel sagen, in dem das Licht im Bad kaputt und beim Frühstück der Kaffee aus war, das es eines der schlechtesten Hotels gewesen sei, in dem sie je waren und da wohl auch nie wieder hingehen.

erster Eindruck und so...


@Topic

ich glaube, dass man einen Musiker nicht allein auf "technisch gut" reduzieren sollte, wenn ich täglich übe, kann ich auch ein Stück halbwegs fehlerfrei spielen und bin doch keine Musikerin, weil ich nicht weiß, wie man komponiert.
insofern fällt für mich auf "den Punkt genau hinbekommen" da raus. die besten Musiker sind die, die mitten im Gespräch Melodien gesanglich anstimmen können oder spontan auf dem Instrument etwas spielen, nur um zu zeigen, worüber sie gerade gesprochen haben - und man es sofort erkennt und damit meine ich Stücke, die nicht zu ihrem Repertoire gehören.
kurz gesagt, Menschen, die jeder Zeit ganz genau wissen, wie welcher Ton klingt und schon im Kopf eine Vorstellung haben, was passieren wird, wenn sie dort und dort jetzt drücken. ich denke, das ist das beste Indiz dafür, dass jemand ein Instrument durchschaut hat und damit die Technik.

stellt sich also die Frage, können wir uns vorstellen, dass Rammstein auf Zuruf bekannte Lieder anderer große Bands spontan zusammenaufführen könnte?
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 24. Mai 2017, 16:54

Eine viel konkretere Frage zu dem Thema wäre noch:

Welcher von denen Herren hat ein absolutes Gehör? Bei Richard könnt ichs mir vorstellen.

Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 24. Mai 2017, 17:04

ein absolutes Gehör ist meist eher eine Form von Hochbegabung und ohne Gitarristen zu kritisieren, ich denke, an der Gitarre lernt man kein absolutes Gehör auch nicht mehr dazu, sondern für diese Ausprägung braucht es schon ein klassisches Instrument, angefangen beim Klavier, das überhaupt erst so viele Oktaven auf einmal umfasst und dann evtl. geschult über die Geige, die ja davon lebt, dass man die Töne heraushören muss (da sagt man übrigens auch, dass zuvor die Klavierausbildung hilfreich ist).

absolute Gehöre findet man in Konzertsälen, aber unter Rockmusiker wage ich das zu bezweifeln.
das ist auch nicht schlimm, Musiker müssen das auch nicht haben. ein solches "Defizit" gleicht Erfahrung aus.
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

LindemannPoems

It's man devouring man, my dear!

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 24. Mai 2017, 17:07



stellt sich also die Frage, können wir uns vorstellen, dass Rammstein auf Zuruf bekannte Lieder anderer große Bands spontan zusammenaufführen könnte?



Es gibt da auch Talent vs. Erlerntes. Es gibt zum Beispiel Menschen (ich gehöre dazu - warum auch immer) die etwas hören und direkt auf ihrem Instrument nachspielen können - dafür muss ich gar nicht die Noten kennen, sondern weiß einfach wie ich diesen Ton erzeuge. Das ist ein Talent was man hat oder eben nicht. Dazu muss dann aber auch noch das erlernte Wissen über Tonleitern etc kommen, um das auch für andere aufzuschreiben. Wenn man Musik studiert (je nachdem was genau) ist das (also Musik hören und die Noten aufschreiben) sogar ein eigenes Fach.
Ich kann nur hören greifen spielen. Wenn ich das für jemand anderes aufschreiben möchte, muss ich selbst innehalten, gucken was ich greife und dann aufschreiben.

Man kennt das ja vom Singen - man hört ein Lied und kann es mehr oder weniger gut (bzw. richtig) nachsingen. Auf einem Instrument ist das nicht so sehr viel anders, meiner Meinung nach aber ich höre von vielen Musikern, dass sie das trotzdem nicht können. DAFÜR haben sie aber den Ehrgeiz und den Fleiß (im Gegensatz zu mir) zu üben.
Am Ende spielt es Musiker A (der die Noten bekommen hat) häufig deutlich besser als Musiker B (der ohne Noten weiß wie es geht aber zu wenig geübt hat um es schnell und flüssig zu spielen).


Und all das hat ja auch nichts mit Komponieren zu tun.. Wiedergeben von dem was andere geschrieben haben "auf Zuruf" ist meiner Meinung nach kein ausschlaggebendes Indiz, ob jemand ein guter Musiker ist..


Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 24. Mai 2017, 17:19



Und all das hat ja auch nichts mit Komponieren zu tun.. Wiedergeben von dem was andere geschrieben haben "auf Zuruf" ist meiner Meinung nach kein ausschlaggebendes Indiz, ob jemand ein guter Musiker ist..




ich habe den Text mehrmals gelesen, aber ich verstehe nicht, wie du auf diese Zusammenfassung kommst.
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

Registrierungsdatum: 19. September 2012

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 24. Mai 2017, 17:47

Ich denke, dass man "gute Musiker" auf zwei Arten definieren kann: Jemand, der bei 300 BPM quer durch alle Tonskalen fegt, ist mit Sicherheit ein guter Musiker. Und jemand, der mit mit vergleichsweise simplen Riffs und Arrangements Emotionen erzeugen kann auch. Rammstein gehören eindeutig in die letzte Kategorie und das ist für mich auch oftmals die wesentlich spannendere, da das etwas ist, was man nicht durch eiskaltes Training erreichen kann. Ein Kurt Cobain war ein super Musiker, aber hat nichts geschrieben, was man nach einem Jahr Gitarrenunterricht nicht hätte nachspielen können. Und trotzdem hat er einzigartige Songs mit den einfachsten Mitteln erschaffen.
Wer einen guten Musiker mit Komplexität gleichsetzt, liegt per se auch nicht falsch und es gibt genug Bands - ich bewege mich mal im Metalbereich - , die verdammt kompliziertes Zeugs abliefern und dabei überragende Songs schreiben (Nile, Animals As Leaders, Origin, Yngwie Malmsteen, Dying Fetus, Suffocation, usw.). Ob einem diese Soundwände dann gefallen, steht dann aber auf einem anderen Blatt.

Ich denke schon, dass Rammstein ihre Fähigkeiten, so wie es Rasputin beschrieben hat, zugunsten der Musik zurückhalten. Aber das "Einfache" in ihren Songs wurde auch zu ihrem Markenzeichen und zeigt auch, dass sie eine klare Vorstellung haben, wie ihre Musik klingen soll. Zusätzlich ist es aber auch so, dass ich in den Songs von Rammstein auch nach Jahren noch viele kleine Details entdecke, die ich jahrelang überhört habe. Gerade im Keyboardbereich hab ich schon einige Sounds entdeckt, die mir nie auffielen aber bei genauerer Betrachtung den Songs wirklich verfeinern. Und genau das bringt mich zu dem Entschluss, dass sie gute Musiker sind, denn gerade im Detailbereich unterscheiden sich diese von "schlechteren" Musikern/ Songwritern.
Dass dabei live sich Spielfehler einschleichen oder einige Songs vielleicht schwächer sind als andere, steht außer Frage - zerstört die These aber keineswegs.

Was mich aber interssieren würde: Sind außer Amerika irgendwelche genauen Songwriter Credits bekannt? Ich frage mich schon länger, gerade in Bezug auf Paul und Richard, wer für welche Songs/ Riffs verantwortlich war. Dank Emigrates In My Tears wird wohl Richard hinter Stein um Stein stecken, sowie hinter großen Teilen des Mutter Albums. Genauso wie die Demos seiner vorherigen Band Orgasm Death Gimmick stark darauf schließen lassen, dass viele prägnante Riffs aus der Herzeleid Ära von ihm stammen. Somit habe ich den Eindruck, dass die typischen "4/4 Rammstein-Hack-Riffs" allesamt aus Richards Hand stammen und er auch den Großteil des Songwritings bei Rammstein erledigt.
Hat da jemand vielleicht Genaueres für mich?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KarateKid123« (24. Mai 2017, 17:48)


Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 24. Mai 2017, 18:09

@Dia: Genau das dachte ich mir auch, dass es zum ABSOLUTEN Gehör wiederum entweder angeborene Begabung oder klassische Ausbildung braucht. Aber sag mal nix, das relative Gehör wird schon dabei sein, das hab sogar ich. :]

LindemannPoems

It's man devouring man, my dear!

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 24. Mai 2017, 18:28



Und all das hat ja auch nichts mit Komponieren zu tun.. Wiedergeben von dem was andere geschrieben haben "auf Zuruf" ist meiner Meinung nach kein ausschlaggebendes Indiz, ob jemand ein guter Musiker ist..




ich habe den Text mehrmals gelesen, aber ich verstehe nicht, wie du auf diese Zusammenfassung kommst.


Ich hatte dich so verstanden, dass die Fähigkeit ein Lied einer anderen Band auf Zuruf spielen zu können, etwas darüber aussagt wie gut die Musiker sind.
Da es beim Wiedergeben von dem was andere Bands geschrieben haben eben Unterschiede gibt (entweder man kann ohne Noten spielen oder eben mit und viel Übung) ist es daher kein Indiz dafür ist wie gut ein Musiker ist, meiner Meinung nach. Zudem hat ja Nachspielen nichts mit den Fähigkeiten zu tun, wie gut oder schlecht man komponieren kann.
Ich glaube das wollte ich auf eine zugegeben verschrobene Art und Weise sagen :kopfkratz: War etwas konfus, das geben ich zu :rolleyes:


  • »Zacharias« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2010

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 25. Mai 2017, 00:12

Paul hat im Interview mit dem guitar-Magazin zu Zeiten der Veröffentlichung von "Reise, Reise" sinngemäß gesagt, er würde es bevorzugen, sein tatsächliches Gitarrenspiel in einem gewissen Sicherheitsabstand zur Grenze seiner Fähigkeiten zu halten -- um eben nicht am Limit zu spielen. Daraus würde ich vorsichtig und unter Vorbehalt ableiten, dass er ein solider, aber technisch nicht weit überragender Gitarrist ist.
Die paar Gitarrensoli, die Richard live spielt, klingen meines Erachtens häufig etwas unrund, wobei "Heirate mich" und "Links 2,3,4" wirklich kein Hexenwerk sind. Er hat allerdings auch dicke Finger.

Was die Riffs angeht scheint mindestens einer der beiden auch recht schamlos: "Du Hast" ist relativ nahe an "Just one fix" von Ministry (die häufig als Einfluss genannt wurden) gebaut.
Etwas weiter gefasste Beispiele von Emigrate, ohne einen Plagiats-Pranger errichten zu wollen:
- Wake Up / Links 2,3,4 (Riff)
- This is What / Morgenstern (Drum-Beat)
- Let Me Break / Stein um Stein (Riff in der Bridge)
- Hypothetical / Kashmir (Led Zeppelin)

Nichtsdestoweniger verstehen sich Rammstein exzellent darin, einfache Riffs nicht nur sehr effektiv zu gestalten, sondern immer ein eigenes Wasserzeichen mit hohen Wiedererkennungswert beizugeben.
Danke.

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 25. Mai 2017, 12:52

Naja, Richard darf bei sich selbst klauen was er will. Zumindest wenn es um Emigrate geht. Und dass Rammstein auch schon früher die Bushido-Methode angewandt haben, sogar erwiesenermaßen, ist auch nix Neues. :]

Zitat

Er hat allerdings auch dicke Finger

Wenn er DAS liest! NICHT sowas schreiben, sonst schreibt er aus Rache gleich das nächste Emigrate-Album.... ;( ;( ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bane« (25. Mai 2017, 12:52)


  • »majox92« ist männlich
  • »majox92« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 15. November 2009

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 1. Juni 2017, 16:23

Richard über sich:

[align=justify]Richard Z Kruspe[b]:[/b] Emigrate
[i]ist ja auch eine Band. Ich wollte ja auch kein so typisches
Gitarristen-Solo-Album machen. Mich als Gitarrist zu profilieren, war ja
auch überhaupt nicht mein Anspruch. Ich bin ja auch nicht wirklich so
ein Super-Gitarrist wie [/i]Joe Satriani[i] und was weiss ich,
wie die alle heissen. Ich bin jemand, der sich mehr für den
Songwriting-Prozess interessiert. Es interessiert mich auch nicht,
irgendwie schnell und virtuos zu spielen, ich konzentriere mich auch
eher mehr auf all die anderen Instrumente, die im Arrangement vorkommen
sollen. Für mich ist es wichtig, was der jeweilige Song braucht. Und
wenn er ein gutes Riff braucht, dann mach ich das. Aber ich gehe nicht
unbedingt von der Gitarre aus und ich muss auch nicht in jedem Song ein
Gitarrensolo haben. Ich sehe mich eher mehr als Songschreiber, als
Produzent und weniger als Gitarrist. Aber, – ich bin jemand, der
soundmässig einen hohen Anspruch an die Gitarre hat und ich hab diesmal
für das neue Album sicher jeden Song fünfmal draufgespielt, um diesen
Sound hinzubekommen. Also mein Anspruch geht eher in Richtung Sound der
Gitarre und nicht in Richtung Virtuosität, denn die hab ich einfach
nicht.

[/i][/align][align=justify][i]Quelle: http://www.she-wolf.eu/interview-richard-z-kruspe-von-rammstein-sprach-mit-uns-ueber-seine-zweitband-emigrate/


[/i][/align][align=justify]Bestätigt in diesem Interview also die Meinungen vieler: Er ist kein Gitarren-Gott (das sind eh nur die allerwenigsten), der besonders virtuos aufspielen kann.[/align][align=justify]Alllerdings denke ich nach wie vor, dass er trotzdem ziemlich gut spielen kann/könnte. Find es sympatisch, dass er sich nicht selbst in den Himmel lobt, sondern meiner Meinung nach noch eher tief stapelt.[/align][align=justify]Manche Emigrate-Soli waren ja schon recht virtuos (wenn auch kein Hexenwerk). Zudem schätze ich gerade Richard so ein, dass er noch ständig an sich und seinen Fähigkeiten feilt...


PS: Sorry für die schlimme Formatierung des Beitrags :rolleyes: Wenn jemand einen Tipp hat, wie ich das Umstellen kann, wäre ich dankbar :wink:
[/align]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »majox92« (1. Juni 2017, 16:26)


Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 1. Juni 2017, 16:40

ich weiß nicht, was für Codes in deinem Beitrag sind (hast du kopiert und eingefügt?) auf jeden Fall könntest du für den Anfang alles herauslöschen, was in eckigen Klammern steht, einschließlich den Klammern.
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

  • »Lars« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. September 2015

Wohnort: Wedel

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 1. Juni 2017, 17:39

Das sind BB-Codes. Kopieren, im Editor auf "Quellcode" klicken, einfügen, auf "Editor" klicken, fertig.
http://ra-forum.com/index.php?page=Help&item=message.editor

  • »VIIC1994« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. November 2012

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 1. Juni 2017, 21:57

In Prag haben sie das Outro von ITDW mächtig versaut....

  • »ST44« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. April 2016

Wohnort: Bautzen

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 1. Juni 2017, 23:18

Wo denn? https://youtu.be/8EE9pbwbwFE?t=40m31s
Ich habe live auch nichts mitbekommen, eher woanders...

  • »VIIC1994« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. November 2012

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 1. Juni 2017, 23:27

Wo denn? https://youtu.be/8EE9pbwbwFE?t=40m31s
Ich habe live auch nichts mitbekommen, eher woanders...

Ich war am zweiten Konzert (29.05). Da haben sie ein bisschen gepatzt.

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 1. Juni 2017, 23:28

Wo denn? https://youtu.be/8EE9pbwbwFE?t=40m31s
Ich habe live auch nichts mitbekommen, eher woanders...
wahrscheinlich weil sie es wohl anders spielen als man es noch von der LIFAD-tour her kennt? nicht so swingmäßig....weniger noten...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bane« (1. Juni 2017, 23:28)