Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RAMMSTEIN Austria Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wuki151

Forumschecker xDD

  • »Wuki151« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. November 2006

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 12:24

also live der hammer - am besten gefällt mir der übergang wo sie sich die masken überziehn, (live)
einfach mächtig der sound
hmmh...nachdenken? Wie geht das?


  • »LIFAD.« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2009

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 17:21

würde es gerne mal live erleben. wurde mir bis jetzt aber verwehrt. ansonsten geiler song von meinem lieblingsalbum.
wenn das lied losgeht, auf dem konzert, dann kommt wenn das riff losgeht so ein knall, das klingt sowas von gewaltig.
waäre auch das lied worauf ich mich am meisten freuen würde neben "ich tu dir weh". :headbang:
22.05.2010 Berlin-Wuhlheide
17.11.2011 Arena-Leipzig
18.11.2011 Arena-Leipzig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LIFAD.« (10. Dezember 2009, 17:21)


53

Dienstag, 20. Juli 2010, 21:13

Also ich weiß jetzt nicht ob es schon jemandem aufgefallen ist ^^ Aber das besondere an dem Song sind ja auch die ganzen
'S' laute, find' ich wie z.B.: bei
''Ein Funkenstoß
In ihren Schoß
Ein heißer Schrei!''

Sind immer 'ß' dren, und wenn man das Lied hört betont Till ja auch immer die ''ss, ß,t und ch''! Also ist das auch absichtlich, deswegen glaub ich auch dass das Lied nicht soooo Lyrisch ist, wie z.B: Spieluhr oder so. Ja! Aber Live is' beste Lied nach Rammlied und ITDW und Ich will ^^ aber Ich will is Live eigl. nicht gut, aber das Lied is zum'' Live spieln'' das beste ..ok

  • »stevedave« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2009

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 20. Juli 2010, 23:05

Also ich weiß jetzt nicht ob es schon jemandem aufgefallen ist ^^ Aber das besondere an dem Song sind ja auch die ganzen
'S' laute, find' ich wie z.B.: bei
''Ein Funkenstoß
In ihren Schoß
Ein heißer Schrei!''

Sind immer 'ß' dren, und wenn man das Lied hört betont Till ja auch immer die ''ss, ß,t und ch''!

Naja, also diese Konsonanten betont Till eigentlich in jedem besonders schnellen/harten Song...
"Wir sind nur so Ost-Berliner Klopfköpfe."

Paul Landers im August 1998

Seemann85

Seebär

  • »Seemann85« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

55

Freitag, 22. Juli 2011, 17:10

Feuer frei wurde am 14. Oktober 2002 veröffentlicht. Die Single stieg in einige Charts ein: Österreich (Platz 28), Deutschland (Platz 33), Vereinigtes Königreich (Platz 35) und in der Niederlande (Platz 70). Feuer Frei handelt, so denke ich, von einer Familientragödie. Das lyrische Ich hat eine Leidenschaftliche Affäre mit einer Frau, während seine eigene Familie in seinem neuen Leben im weg steht. Zum Schluss endet das in einem Blutbad. Das Feuer steht denke ich für die Familie, bzw. die Leidenschaft. Feuer wärmt und schütz (Familie), kann aber auch schmerzen zufügen (Familienkrise). Feuer ist ein Symbol für Leidenschaft und einer hitzigen Situation (Feurige Angelegenheit). Der Ausruf "Feuer frei" ist ein Startsignal, das auch zum beispiel beim Militär benutzt wird, für den Start eines Feuergefechts. Man kann "Feuer frei" aber auch wörtlich nehmen, für eine Feuer freie Situation (Familien frei, ende der Feurigen Angelegenheit). "Bäng bäng" ist nur ein akustischer Ausdruck für eine Aktion. Das Lied diente als Soundtrack für den Film "xXx – Triple X" , wo Rammstein ein kurzen Gastauftritt haben mit eben diesem Lied.

Getadelt wird wer Schmerzen kennt
vom Feuer das die Haut verbrennt

Das lyrische Ich kritisiert (Getadelt) die fehlende sexuelle Zuneigung seiner Frau (Feuer=Familie), da er dies schmerzlich (wer Schmerzen kennt) vermisst. Das Verbrennen steht hier immer für eine Zerstörung, also hier verbrennt das Feuer (seine Frau) seine Haut. Seine Haut bekommt also nicht die zuneigung und Pflege die er braucht, sondern wird symbolisch verbrannt. Sozusagen eine symbolische Zerstörung der Haut, durch fehlende Zuneigung. Man muss sich immer bewusst machen, das dieser Text vom lyrischen Ich ausgeht. Er selbst sagt also zu sich: "Kritisiert wird der den Schmerz kennt, von der Frau (Feuer) die einen sexuell vernachlässigt (Haut verbrennt) und dagegen muss ich was tun (Feuer frei...)". Getadelt (kritisieren, abfällig beurteilt) wird er vieleicht von Freunden oder er redet sich das selbst so ein. Das kann man unterschiedlich verstehen.

Ich werf ein Licht in mein Gesicht
Ein heißer Schrei
Feuer frei! - Bäng bäng

Er sucht nach einer Idee (Lichtblick), eine Erkenntnis was er gegen sein Problem tun könne. Symbolisch wirft er also ein Licht in sein Gesicht. Die Erleuchtung/Erkenntnis kommt in der Form eines heißen Schreis (Aha Effekt). Diese Erkenntnis (untreue, woanders zuneigung holen) will er nun verwirklichen (Feuer frei/Startsignal) und in die Tat umsetzen (Bäng Bäng, Aktion).

Geadelt ist wer Schmerzen kennt
vom Feuer das in Lust verbrennt

Wie erwähnt, ist die Verbrennung immer eine Zerstörung. Hier wird das Feuer (seine Familie) verbrannt (zerstört) und zwar wegen seiner Untreue (wegen der Lust). Für diese Aktion wird er aber diesmal nicht bemängelt (Getadelt), sondern Geadelt (Anerkennung). Das heisst er geht davon aus, das seine Untreue die richtige Wahl war, auch wenn es mit Schmerzen verbunden ist. Auch hier muss man für sich selbst entscheiden, woher die Adelung kommt. Ob die von Freunden (verständnis) kommt oder er sich das selbst einredet, bleibt jedem selbst überlassen. Vieleicht nochmal in einem verständlicheren satz: "Ausgezeichnet/Anerkannt wird der, der den Schmerz kennt, von der eigenen Familie (Feuer) die durch die Untreue (in Lust) kaputt geht (verbrannt)". Schwer zu beschreiben irgendwie, ich hoffe ich konnte das verständlich wiedergeben.

Ein Funkenstoß in ihren Schoß
Ein heißer Schrei
Feuer frei! - Bäng bäng


Wie erwähnt, ist das Feuer das Familienverhältnis. Feuer Wärmt und schütz (Familie), kann aber auch Schmerzen verursachen (Familienkrise). Feuer ist auch die (Sexuelle) Leidenschaft und gehört ebenfalls zu einer Partnerschaft. Doch ein Funken von diesem Feuer stößt zu einer anderen Frau (ihren Schoß). Hier könnte der heiße Schrei für den sexuellen Akt mit der anderen Frau stehen, also der heiße Schrei (erregtes gestöhne) im Bett. Auch hier kann das "Feuer frei" wieder als
Startsignal verstanden werden (für den Sex) und das Bäng bäng (für die sexuelle Aktion). Man kann das "Feuer frei" aber auch so wörtlich nehmen, da er durch die Untreue sich vom Feuer (Familie) entfernt.

Gefährlich ist wer Schmerzen kennt
vom Feuer das den Geist verbrennt
Bäng bäng

Diesmal wird der Geist verbrannt (Zerstört). Das heißt das das lyrische Ich nicht mehr klar denken kann und wohl seine Frau erschießt, da das Bäng bäng diesmal direkt nach der 2 Zeile kommt. Hier steht also das Bäng Bäng für Pistolenschüsse. Auch hier nochmal verständlich aufgedrückt "Gefährlich (wegen Mord, Bäng Bäng) ist wer den Schmerz kennt, von der eigenen Familie (Feuer) die dich verrückt macht (Geist verbrennt)".

Gefährlich das gebrannte Kind
mit Feuer das vom Leben trennt

Das Kind ist nun das letzte überbleibsel vom Feuer (Der Familie), das dem lyrischen Ich von seinem neuen Leben mit der anderen Frau trennt. Gefährlich ist das Kind für ihn vieleicht deswegen, weil das Kind mit dem Verlust der Mutter eine schlimme Erfahrung (gebrannte Kind) machen musste und es vieleicht später nach Rache dürstet. Also: "Gefährlich das Kind, das die erfahrung des Mordes erleben musste (gebrannte Kind) an der eigenen Mutter. Das Kind das der Familie angehört (mit Feuer), das noch zwischen dem neuen Leben steht (vom Leben trennt)."

Ein heißer Schrei
Bäng bäng - Feuer frei!

Hier ist zu bemerken, das das "Bäng bäng" vor dem "Feuer frei" kommt, anstatt wie zuvor "Feuer frei – Bäng bäng". Somit verstehe ich den Satz so, das das Kind erschreckt (heißer Schrei), dann der Schuss kommt (Bäng bäng) und somit das Kind tod ist und damit das Feuer (Familie/Mutter + Kind) nicht mehr exestiert (Feuer frei).

Dein Glück
ist nicht mein Glück
ist mein Unglück

Das Leben bzw. das Glück der Familie, seiner Frau, war nicht sein Leben bzw. sein Glück. Es war sein Unglück. Die ganze Tragödie ist also passiert, da er unglücklich in seiner Partnerschaft war. Ob er allerdings nun sein Glück erreicht hat, ist zu bezweifeln. Denn er muss entweder mit Konsequenzen rechnen (Gefängnis) oder er begeht Selbstmord und erschiesst sich selbst (Feuer Frei – Bäng bäng). Ich hab es jedenfalls so verstanden, das er sich zum schluss nun auch selbst erschossen hat (lautes Bäng Bäng zum schluss) und das was das Ende seines Unglücks.
Mein Teil der Interpretation #mce_temp_url# (Version 4.0)
-(PDF Datei/Grösse: 35 MB/85 Seiten)- -Neue Version 4.0 nun mit Reise, Reise

56

Freitag, 18. November 2011, 01:21

:black: :gitarre: :rockin: :headbang: :mask: :till: feuer frei
:anbet: Adios :anbet:
:anbet: :anbet: :anbet: :anbet: