Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RAMMSTEIN Austria Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lady Emeraude

unregistriert

101

Freitag, 19. November 2010, 20:44

lol.

Ich bin so lang an dem Text gesessen und hab versucht, ihn zu interpretieren. Ich wäre niemals daraufgekommen, dass es hier auch um Sex geht.

Man, ich unversautes Kind :heiliger:


Ich mag übrigens beide Versionen, sowohl die Studio als auch LaB.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lady Emeraude« (19. November 2010, 20:44)


Seemann85

Seebär

  • »Seemann85« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

102

Montag, 10. Januar 2011, 10:26

Bei dem Lied handelt es sich meiner Meinung nach um das erste Mal und die damit verbundende Entjungferung einer Frau. Als Wilder Wein sind Jungfernreben aus der Familie der Weinrebengewächse bekannt. Der Gattungsname Parthenocissus setzt sich aus den griechischen Worten parthenos (Jungfrau) und kissos (Efeu) zusammen. Efeu ist eine Kletterpflanze. Somit könnte Wilder Wein, der fast an jedem Satzanfang vorkommt, als der Jungfraubekletterer oder eine Jungfrau wird "beklettert" stehen.

Wilder Wein - vor deinem Schloss
Mit dem Schloss ist die Vagina der Frau gemeint. Das lässt sich auf 3 verschiedenen wegen interpretieren. Einmal ist das Schloss eine Vorrichtung, die dazu dient, ausgewählten Personen den Zugang in bestimmten Bereichen zu gestatten oder zu verweigern. Auch die zahnartigen Vorsprünge der Schale einer Muschel, nennt man Schloss. Muschel ist ebenfalls eine symbolische bezeichnung für die weibliche Vagina. Als Schloss wird ebenfalls ein stattliches Gebäude bezeichnet, das dem Adel alsWohnsitz dient. Es gibt Lustschlösser die meist zur Vergnügung dienen.
Wilder Wein - ich bin bereit
Das lyrische Ich ist bereit für den Akt der Liebe, ebefalls kann auch damit gemeint sein, das er bereit ist für sein erstes Mal.
man meldet Ankunft - nur für den König
König ist die Amtsbezeichnung für den höchsten monarchischen Würdenträger eines Staates. Bedeutet also das er in der Hierarchie (Männerwelt) an oberster Stelle steht für sie und damit der Auserwählte ist, sie zu entjungfern.
Gott steh mir bei - und öffne deine Tore
Das "Gott steh mir bei" ist ebefalls ein anzeichen dafür, das es auch sein erstes mal ist und er Angst hat zu versagen. Mit dem öffnen der Tore ist das öffnen der Vagina gemeint, die Tore sind somit die Schamlippen der Frau.
Wilder Wein - und ganz langsam
Beim ersten Mal, gehen die meisten Menschen sehr behutsam beim Akt vor, da das erste mal oft sehr schmerzhaft für die Frau sein kann.
Wilder Wein - so warm und feucht
Das lyrische Ich ist nun in die Frau eingedrungen. Die Vagina der Frau ist bekanntlich warm und feucht. Die Vagina der Frau wird bei erregung feucht (Lubrikation).
Wilder Wein - vor deinem Schoss
Als Schoss ist die Vagina gemeint, gemeinhin bekannt als Mutterschoß (aus dem griechischen kólpos). Vor deinem Schoss könnte also die klassische Missionarsstellung gemeint sein, die oft beim ersten Akt praktiziert wird.
Wilder Wein - es steht geschrieben
tief im Wasser - kreuzt man nicht
Tief im Wasser ist es Dunkel, von daher sollte man sich da nicht kreuzen, da man nichts sieht und zusammenstoßen kann. Bedeutet also man sollte im Unbekannten vorsichtig sein. Das Unbekannte ist der Geschlechtsakt für ihn, daes sein erstes mal ist und er weiß aus Büchern/Zeitschriften (geschrieben) das man beim ersten mal vorsichtig und behutsam sein sollte, auf rücksicht der Frau.
doch meine Lust - verlacht die Flügel
Wilder Wein - wie eine Taube
Stadttauben sind Vögel die
weltweit in Städten zu finden sind. Oft picken sie von Boden Nahrung auf und sind unvorsichtig nahe mit dem Menschen konfrontiert. Sie fliegen also oft nicht, sondern laufen durch die Städte um Nahrung zu picken. Auch auf die Gefahr hin die von den Menschen ausgeht, ist die "Lust" nach Nahrung grösser. Das lyrische Ich ist also durch seine Lust unvorsichtig und verlacht (freude am Sex) seine Flügel (seine Vorsichtigkeit). Das Heißt also er wird grob.
Wilder Wein - so nass und heiß
Aus warm und feucht wird nass und heiß, was für die steigende Lust spricht.
Wilder Wein - vor diesem Dunkel
Wilder Wein - von Licht geheilt
Das Dunkle ist das Unbekannte und das Licht steht oft für Erkenntnis. Aus dem unbekannten (dunklen) Geschlechtsakt wurde (geheilt) also der bekannte (Licht) Geschlechtsakt. Das heißt also auch das sie mit dem Akt fertig sind.
es bleibt verborgen - sonst könnten wir uns wehren
Im Normalfall hat man mit dem Menschen Sex den man liebt und mit dem man zusammen bleiben möchte. Oft ist es jedoch so, das derjenige mit dem man sein erstes Mal erlebt, nicht der Partner fürs Leben ist. Ob man also für den rest des Lebens zusammen bleibt ist ungewiss (verborgen). Wenn man wüsste, wer der richtige fürs Leben ist, würde man denjenigen wählen und den anderen ein Korb erteilen (wehren)
Ich warte auf dich - am Ende der Nacht
Hier ist es wichtig, das es nicht "bis zum Ende der Nacht" sondern "am Ende der Nacht" heißt. Das lyrische Ich wartet also am Ende der Nacht und ist somit in der Nacht nicht bei ihr, da wohl jemand anderes sein Platz eingenommen hat. Vieleicht hat sie ihn Verlassen weil er so grob war.
Wilder Wein - nur eine Traube
Wilder Wein - und bitter wie Schnee
Somit war er also nicht der ganze Wein, sondern nur eine Traube. Sprich nur ein Teil ihres Lebens. Bitter ist in höhere Konzentration ungenießbar und Schnee schmilzt irgendwann. Im klartext: Er war nur eine Traube (ein Teil ihres Lebens), aber mitlerweile (Situation hat sich geändert, der alte Schnee ist geschmolzen) jemanden anderen hat und er ungenießbar war (Bitter), weil er so grob war.
Mein Teil der Interpretation #mce_temp_url# (Version 4.0)
-(PDF Datei/Grösse: 35 MB/85 Seiten)- -Neue Version 4.0 nun mit Reise, Reise

Registrierungsdatum: 16. Juni 2012

  • Nachricht senden

103

Samstag, 16. Juni 2012, 23:44

^Was für eine Erklärung! So nimmst du dem Lied die ganze Mystik ^^

Meiner Meinung nach das beste Lied, das jemals über Sex geschrieben wurde! Es vereint Lust und Schmerz, Sehnsucht und Schönheit, echte "Leiden"-schaft.

Ginoz

Minister für Wahrheit und Wohlbefinden

  • »Ginoz« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Januar 2014

Wohnort: Osthessen

  • Nachricht senden

104

Montag, 24. Februar 2014, 14:22

@Seemann85
Im Zusammenhang mit einer Entjungferung steht die Zeile
Wilder Wein - Wie eine Taube
Doch eher für das Symbol Taube als ein Symbol der Unschuld und Reinheit
Mich interessiert kein Gleichgewicht
Mir scheint die Sonne ins Gesicht
Doch friert mein Herz an manchen Tagen
Kalte Zungen die da schlagen
...

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher