Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RAMMSTEIN Austria Fanforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Außenseiter

unregistriert

1

Donnerstag, 3. Mai 2007, 17:39

Best of Faust

Kaum ein anderes Buch ist so voller Kokolores, so bescheuert geschrieben und trotzdem so unglaublich wichtig wie Goethes Faust.
Hier würde ich gerne eine Fundstelle für besonders gelungene Reime und Textstellen eröffnen.

Sprich: Welche Textstellen aus Faust sind euch besonders im Hirne verblieben?
Schreibts rein, dann haben wir hier auch unseren Spaß. Da Faust ja WELTLITERATUR ist, brauch man nur eine textzeile bei Google eingeben und gelangt sogleich auf irgendeine beliebige Seite mit der ganzen Stelle.

Ich fange mit einem Klassiker der schelmischen Narretei an:

Zitat

Faust : Einst hatt' ich einen schönen Traum :
Da sah ich einen Apfelbaum,
zwei schöne Äpfel glänzten dran,
sie reizten mich, ich stieg hinan.

Die Schöne : Der Äpfelchen begehrt Ihr sehr,
und schon vom Paradiese her.
Von Freuden fühl ich mich bewegt,
daß auch mein Garten solche trägt.

Mephistopheles : Einst hatt' ich einen wüsten Traum ;
da sah ich einen gespaltnen Baum....
der hatt' ein Loch ;
so tief es war, gefiels mir doch.

Schwede

Demokratischer Terrorist

  • »Schwede« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. April 2006

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Mai 2007, 17:55

RE: Best of Faust

Zitat

Original von FeuerTier
Kaum ein anderes Buch ist so voller Kokolores, so bescheuert geschrieben und trotzdem so unglaublich wichtig wie Goethes Faust.


Ich möcht ja nicht gleich zu Beginn meckern, aber Faust ist eigentlich wahnsinnig gut geschrieben... Das merkt man einerseits, wenn man sich ein wenig Sekundärliteratur dazu antut, oder sich, sehr empfehlenswert, mal in Ruhe damit auseinandersetzt. Wenn man Zeit und Lust hat, empfehle ich erst Faust I, und danach den Urfaust, der eine Vorfassung ist. Da sieht man, wie Goethe, durch teils nur kleine Änderungen, den Texten eine ganz andere Dynamik gibt.

Eigentlich kennt ja jeder Stellen aus Faust, da einige den Status eines Sprichwortes haben, wie etwa "des Pudels Kern".

Meine liebsten Teile entspringen aber den Monologen bzw. Dialogen des Mephistopheles. Ein Klassiker:

Zitat

Alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht


Natürlich kein easy-reading, der Schinken, aber hey, ich habs genossen. Nur Faust II fand ich scheisse :D

Edit P.S.: Netter Thread :)
Patriotismus ist eine weltweite Seuche in Ermangelung anderer Leistungen. Das auserwählte Volk, das heilige Land, das unveräußerbare Recht auf irgendein Stück Wüste - das sind die Begriffe der Verlierer, denen der Weltgeist in die Geschichtsbücher geschissen hat.

Dietmar Wischmeyer in: Staatsreligion der Doofen - Patriotismus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schwede« (3. Mai 2007, 17:55)


Erando

unregistriert

  • »Erando« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Mai 2007, 18:33

Stimmt, Faus II finde ich auch scheiße. Faust I war okay...
18.12.04: Berlin,Velodrom
19.02.05: Riesa,erdgasarena
25.06.05: Berlin,Wuhlheide
24.11.09: Leipzig,Arena
18.12.09: Berlin,Velodrom
19.12.09: Berlin,Velodrom
22.05.10: Berlin,Wuhlheide
17.11.11: Leipzig,Arena
15.12.11: Berlin,O2-Arena
08.04.13: Berlin,Black Box Music - Rehearsal
05.05.13: Wolfsburg,Kraftwerk
24.05.13: Berlin,Wuhlheide
25.06.16: Scheeßel,Hurricane
08.07.16: Berlin,Waldbühne
11.07.16: Berlin,Waldbühne
20.08.16: Leipzig,Highfield
04.06.17: Nürnberg,Rock im Park

Außenseiter

unregistriert

4

Donnerstag, 3. Mai 2007, 20:13

Also Faust II find ich genial :D

Aber mal alle Bananen beiseite gelegt:
Da wird man doch kirre wenn man dieses ewig einlullende Reimgeschwafel am Stück liest.

Übrigens: Die Murnau-Verfilmung von Faust ist sehr empfehlenswert.

Jetzt aber bitte zurück zum Thema:

Zitat

Mephistopheles.
Fasse wacker meinen Zipfel!


Und was mir gerade noch auffällt:

Zitat

Faust.
Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust.
[Zwei Geschlechter, (k)eine Lust]

Ei, wo hab ich das denn nur schon einmal so oder so ähnlich gehört?

Blärgs. Stellt euch mal vor es würden plötzlich alle nur noch in diesem Papenheimer-Reimschema reden. Was für ein Alptraum! :tongue:

SpookyUki

Black Devil

  • »SpookyUki« ist weiblich

Registrierungsdatum: 3. November 2005

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Mai 2007, 22:16

Das Gesamtwerk Faust ist genial! Als wir das Thema in Deutsch hatten, bekam ich immer eine fette 1 für meine Interpretationen. :D Diese Textstelle ist immer in meinen Herzen gebannt:

"Im Vorgefühl von solchem hohen Glück
genieß ich jetzt den höchsten Augenblick."

Das sagte Faust im zweiten Teil, kurz vor dem Ende seines Lebens.

dog.88

Disposable Hero

  • »dog.88« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. November 2005

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Mai 2007, 21:35

Zitat

Original von SpookyUki


Das sagte Faust im zweiten Teil, kurz vor dem Ende seines Lebens.


ja, sehr schön auch die gesamten letzten Worte:

Ein Sumpf zieht am Gebirge hin,
Verpestet alles schon errungene;
Den faulen Pfuhl auch abzuziehn,
Das letzte wär das Höchsterrungene.
Eröffn`ich Räume vielen Million,
Nicht sicher zwar, doch tätig-frei zu wohnen.
Grün das Gefilde, fruchtbar; Mensch und Herde;
Sogleich behaglich auf der neusten Erde,
Gleich angesiedelt an des Hügels-Kraft,
Den aufgewälzt kühn-emsige Völkerschaft.
Im inneren hier ein paradiesisch Kand,
Da rase draußen Flut bis auf zum Rand,
Und wie sie nascht, gewaltsam einzuschießen,
Gemeindrang eilt, die Lücke zu schliessen.
ja, in diesem Sinne bin ich ganz ergeben,
Das ist der Wahrheit letzter Schluss:
Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben,
Der täglich sie erobern muss.
Und so verbringt, umrungen von Gefahr;
Hier Kindheit, Mann und Greis sein tüchtig Jahr.
Solch ein Gewimmel möcht ich sehn,
Auf freien Grund mit freiem Volke stehen.
Zum Augenblicke möcht ich sagen:
Verweile doch du bist so schön!
Es kann die Spur von meinen Erdentagen
Nicht in Äonen untergehen._
Im Vorgefühl von solchen hohen Glück
Genieß ich jetzt den höchsten Augenblick

Carotte

' "Tod oder Freiheit" soll auf unserem Grabstein stehen '

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 19. Juni 2008, 10:39

Ich fand die Stelle im Buch richtig gut, als Mephisto Marthe die Nachricht überbringt, dass ihr Mann gestorben ist:

Zitat

Mephisto zu Marthe
Ich wollt, ich hätt eine frohere Mär!
Ich hoffe, sie lässt mich's drum nicht büßen:
Ihr Mann ist tot und lässt Sie grüßen.